Bundesgerichthof: Schwarzhandel mit Tickets nicht grundsätzlich verboten

/ 19.12.2014 / / 51

Der Schwarzmarkthandel mit Fußball Eintrittskarten  boomt, ist aber grundsätzlich  nicht verboten. Das hat jetzt der Bundesgerichtshof geklärt und damit mit dem Mythos aufgeräumt, das Schwarzhandel grundsätzlich verboten ist. Es bleibt aber dabei , dass Schwarzhandel eine Möglichkeit ist, schnell schnell an viel Geld zu kommen und dies von vielen Anbietern in einer rechtlichen Grauzone ausgenutzt wird, 

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Fans zahlen völlig überzogene Preise für Weltmeisterschaft, Bundesliga oder Champions League und das ist den Clubs ein Dorn im Auge. Aber es ist professionellen Kartenhändlern nicht untersagt, Eintrittskarten von Privatpersonen abzuwerben um  die neue  erworbenen Karten auf Internetportalen oder anderen diversen Verkaufsplattformen meistbietend zu versteigern.  Um dies zu verhindern verkauft der DFB bei WM Spielen nur noch 4 Karten pro Person .” Wir wollen verhindern, dass sich Dritte auf Kosten der fußballbegeisterten Allgemeinheit bereichern”, heiß es beim DFB. Viele Vereine aus der Bundeliga haben ähnliche Probleme. Schalke hat Konsequenzen gezogen  und in Einzelfällen viel zu teuer angebotenen Karten gesperrt. Damit wird der Kartenkauf zum Risiko. Ob das aber rechtlich in Ordnung ist?

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen. Durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

Hier Informationen zum BGH-Urteil zur Legalität des Karten-Schwarzmarktes lesen

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Ebay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen Sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961