Personaldienstleister hkw: Anleihegelder verschunden – Staatsanwaltschaft ermittelt

/ 24.05.2017 / / 65

Die Anleihegläubiger des insolventen Personaldienstleisters hkw  müssen befürchten, dass sie leer ausgehen. Ihre Anleihegelder sind offenbar verschwunden, wie das Handelsblatt am 7. Februar berichtet. Außerdem habe der Insolvenzverwalter Massenunzulänglichkeit angemeldet.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

„Daher müssen die Anleihe-Zeichner leider davon ausgehen, dass sie noch nicht mal einen Teil ihres Geldes wiedersehen werden. Obwohl ein Käufer für das Unternehmen gefunden wurde“, sagt Joachim Cäsar-Preller, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Wiesbaden. Am 24. Februar findet eine Gläubigerversammlung statt.

Hier den gesamten Artikel lesen

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz Schlagwörter: / /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961