Vorsicht beim Einbetten von Youtube-Filmen

/ 24.05.2017 / / 86

Ein aktuelles BGH-Urteil dürfte wieder einige Unruhe rund ums “Social Media Marketing” bringen. Demnach ist das Einbetten von youtube-Videoclips problematisch zu sehen. Unter dem Aktenzeichen Az: I ZR 46/12 empfehlen die BGH-Richter, Vorsicht beim Einbinden von You-Tube Videos auf der eigenen Website walten zu lassen. Grund: Das Einbetten mittels eines iframes lässt u.U. den Eindruck entstehen, es handele sich um eigenes Material des Webseitenbesitzers. Damit könnten Rechteinhaber des Youtube-Filmes ein Problem haben und dieses auch begründen können. Das Problem kann selbst dann bestehen, wenn der Rechteeigentümer eigentlich mit einer Veröffentlichunga auf Youtube einverstanden ist oder sogar selbst Filme eingestellt hat.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen, durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

Der Richterspruch ist Abschluss einer mündlichen Verhandlung gewesen und offenbar gibt es noch keine konkreten Handlungsanweisungen. verbraucherschutz.tv rät auf jeden Fall zur Vorsicht beim Einbetten von Youtube-Filmen auf Homepages, Blogs und facebook. Ideal ist es, die Genehmigung des Rechteinhabers in jedem Fall einzeln einzuholen.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961