Vorsicht beim Einbetten von Youtube-Filmen

/ 24.05.2017 / / 64

Ein aktuelles BGH-Urteil dürfte wieder einige Unruhe rund ums “Social Media Marketing” bringen. Demnach ist das Einbetten von youtube-Videoclips problematisch zu sehen. Unter dem Aktenzeichen Az: I ZR 46/12 empfehlen die BGH-Richter, Vorsicht beim Einbinden von You-Tube Videos auf der eigenen Website walten zu lassen. Grund: Das Einbetten mittels eines iframes lässt u.U. den Eindruck entstehen, es handele sich um eigenes Material des Webseitenbesitzers. Damit könnten Rechteinhaber des Youtube-Filmes ein Problem haben und dieses auch begründen können. Das Problem kann selbst dann bestehen, wenn der Rechteeigentümer eigentlich mit einer Veröffentlichunga auf Youtube einverstanden ist oder sogar selbst Filme eingestellt hat.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Der Richterspruch ist Abschluss einer mündlichen Verhandlung gewesen und offenbar gibt es noch keine konkreten Handlungsanweisungen. verbraucherschutz.tv rät auf jeden Fall zur Vorsicht beim Einbetten von Youtube-Filmen auf Homepages, Blogs und facebook. Ideal ist es, die Genehmigung des Rechteinhabers in jedem Fall einzeln einzuholen.

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • F. Dorn: “Laut Vodafone wird die entsprechende Klausel seit 4 Jahren nicht mehr verwendet....
  • F. Dorn: Vodafone GmbH Düsseldorf droht auch aktuell mit SCHUFA usw. entgegen bestehendem...
  • Penins: Hallo zusammen, um weitere Leute von eine Fehlentscheidung mit Nfon abzuhalten, möchte...
  • Peter Q.: Klarmobil buchte trotz Handy-Spar-Tarif, jeden Monat 3,50 € vom Handy-Guthaben ab,...
  • Redaktion: Hochgerechnet auf 300.000 Km und dann noch den Mehrverbrach dazu – da summiert...