Staatsanwaltschaft Darmstadt: Keine Zahlungspflicht trotz Verfahrenseinstellung

/ 09.06.2012 / / 155

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat zwar aktuell das Verfahren gegen Viliam Adamca und Michael Burat wegen Betrugsverdacht, Ausspähen von Daten, Wucher, Erpressung, Nötigung etc eingestellt, weil eine Verurteilung zu diesen Vorwürfen im ansstehenden Verfahren nicht zu erwarten ist, hat aber erstmals in fett unterstrichen, dass sich daraus keine Zahlungsverpflichtung ergibt. Michael Burat feiert dieser Masseneinstellung als Riesenerfolg für seine Firmengruppe und veröffentlicht das Dokument der Staatsanwaltschaft Darmstadt mit folgendem Schlusssatz: „Aus diesem Ergebnis der strafrechtlichen Untersuchungen lassen sich keine Rückschlüsse auf die zivilrechtliche Wirksamkeit der einzelnen Verträge und die Zahlungsverpflichtung ziehen, d.h. die Einstellung des Verfahrens bedeutet nicht, dass eine Zahlungsverpflichtung besteht“.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Nicht zum erstenmal hat eine Staatsanwaltschaft vor dem wirklich gut ausgetüftelten „System Burat“ kapitulieren müssen, weil es keine Grundlage für eine strafrechtliche Bewertung sah. Aber die die Einstellung begleitenden Ausführungen sagen eben NICHT, dass Michal Burats Geschäftsmodell korrekt ist und zu gültigen Verträgen führe, sondern nur, dass er zu clever ist um ihn verurteilen zu können. Eine positive Bewertung, wie Burat sie selbst aus diesem eindeutigen Schreiben herausliest, sieht die Staatsanwaltschaft Darmstadt nicht.

Burat dagegen stellt die Motivation der Einstellung mit Urteilen gleich, nach denen die Preisauszeichnung ausreichend sei und krönt diesen unkausalen Zusammenhang wieder mal mit einem grandiosen Finalsatz: „Sofern die Staatsanwaltschaft Darmstadt ausführt, dass die Einstellung des Ermittlungsverfahrens nicht bedeutet, dass eine Zahlungspflicht besteht, kann man ihr wohl nicht widersprechen (?????). Die Urteile des diversen Land- und Oberlandesgerichte in Zivilsachen bedeuten dies aber genauso wie die Verteilungen von Bundestagsabgeordneten (Mehrzahl!! Wie viele – bitteschön – haben Sie denn verklagt Herr Burat?) und anderer digitaler Zechpreller!“ Er meint wohl Verurteilungen, aber dem Guten ist mal wieder der Stift durchgegangen. Verstehen tu ich es nicht, aber ich bin ja nur ein Querulant und durchgeknallter Netzindianer.

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Michael Burat
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Club Joker: ärgerlich… habe Liefertermin für mein T6-Wohnmobil zum 1. April und bin jetzt...
  • andreas stecker: Das ist toll, dass Leute im Mittelalter solche Sachen nutzten. Jetzt nutzen wir...
  • Claudia Bastigkeit: Hallo! Ja, dass alles nur Betrug ist, aber sie auch einen Betrugsanwalt...
  • Anja: Die nette Dame heißt übrigens Andrea W. und wohnt in 54293 Trier. Dort ist sie aber nur bei...
  • Peter: Was heißtn hier andere? Die Autobauer zocken ganz Deutschland ab.