Alles zum Thema: Schadenersatz – Datenlecks bei facebook und whatsapp

Die großen Anbieter in der Welt des Social Media haben offenbar Sicherheitsprobleme – aber nicht nur facebook und Whtsapp stehen “Unter Feuer”, auch große Unternehmen wie Bosch oder Continental konnten Angriffe auf ihre Datensicherheit nicht abwehren. Aber um welche Schäden geht es? Für die Portalbetreiber liegt der Schaden eher auf der Kundenseite. Veröffentlichte Kundendaten können von Abzockern für diverse Betrügereien verwendet werden, daher ist jedem einzelnen ein Schaden entstanden, den die Anbieter ausgleichen müssen. Bei Datenlecks in der Groß-Industrie oder bei Ämtern oder Organisationen treffen auch die Betriebe selbst, da sie das Veröffentlichen geheimer Daten befürchten müssen.

Nach Datenleck bei Facebook – 265 Millionen Euro Strafe für Mutterkonzern Meta

/ 30.11.2022 / / 14

Die Facebook-Mutter Meta ist wegen Verstößen gegen den Datenschutz in Irland zu einer Geldstrafe in Höhe von 265 Millionen Euro verurteilt worden. Die Strafe wurde verhängt, nachdem durch ein Datenleck bei Facebook die persönlichen Daten von mehr als 500 Millionen Nutzern im Internet gelandet waren und zum Teil in einem Hackerforum gehandelt wurden. Allein in Deutschland waren rund 6 Millionen Facebook-Nutzer betroffen. weiterlesen

WhatsApp Datenleck trifft fast 500 Millionen Nutzer

/ 01.12.2022 / / 83

Nach Facebook gibt es nun auch bei WhatsApp ein Datenleck. Nach Medienberichten hat ein Hacker fast 500 Millionen WhatsApp-Handynummern erbeutet und bietet diese im Internet zum Kauf an. Wie er an die Daten gekommen ist, ist noch unklar. Der Meta-Konzern, zu dem auch Facebook und WhatsApp zählen, hat noch keine näheren Angaben dazu gemacht. weiterlesen

Nach Datenleck bei Facebook – LG Zwickau spricht Schadenersatz zu

/ 30.11.2022 / / 30

Die Meldung schreckte Millionen Facebook-Nutzer im Frühling 2021 auf. Bei Facebook gab es ein riesiges Datenleck und persönliche Daten von Millionen Nutzern tauchten im Internet auf. Allein in Deutschland waren rund sechs Millionen Nutzer betroffen. Sie können sich nun Hoffnung auf Schadenersatz machen. Denn das Landgericht Zwickau hat als erstes Gericht mit Versäumnisurteil vom 14. September 2022 entschieden, dass Facebook einem User 1.000 Euro Schadenersatz zahlen muss (Az.: 7 O 334/22). weiterlesen

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961