Alles zum Thema: Gina Lisa

Falsch verdächtigt: Gina-Lisa muss 24.000 Euro Strafe zahlen – Falschaussage

/ 03.01.2016 / / 533

Gina-Lisa Lohfink soll 24.000 Euro wegen einer Falschverdächtigung / Falschaussage zahlen. Die Strafe wird fällig, nachdem sie zwei Männer der Vergewaltigung bezichtigt hatte. Im Rahmen eines bereits 2012 angelaufenen Ermittlungsverfahrens konnte sich der Verdacht aber nicht erhärten. Die Staatsanwaltschaft forderte toxikologische Gutachten an und wertete Chat-Verläufe aus – ohne nennenswerte Ergebnisse. BILD berichtete am 2. Januar 2016 ausführlich über Gina-Lisas falsche Verdächtigung. Die Ex-GNTM-Kandidatin bestreitet die Vorwürfe.. weiterlesen

Mahlzeit: Gina Lisa kocht – beim “Perfekten Promi-Dinner”

/ 05.07.2012 / / 217

Versteh einer die Welt: Gestern Abend schaue ich mir die Statistiken von verbraucherschutz.tv an. Dauerbrenner “edates” und “Mindmatics” auf den hinteren Rängen, – ganz vorn,  Platz 1, mit mehr als 1000 Seitenbesuchern innerhalb der letzten 24 Stunden: Der Artikel über Gina Lisa, die mit ihrer Affäre mit dem Fußballer Jerome Boateng kurzzeitig die Schlagzeilen dominierte. Was ist da passiert? weiterlesen

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen Sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961