LG Bayreuth 21 O 622/19 – Schadensersatz bei Audi SQ5 im Dieselskandal

/ 21.08.2020 / / 220

Das Landgericht Bayreuth hat die Audi AG wegen der Verwendung einer unzulässigen Abschalteinrichtung bei einem Audi SQ 3.0 TDI zu Schadensersatz verurteilt. Gegen Rückgabe des Fahrzeugs kann der Kläger die Erstattung des Kaufpreises abzüglich einer Nutzungsentschädigung verlangen, entschied das LG Bayreuth mit Urteil vom 23. April 2020 (Az.: 21 O 622/19). weiterlesen

Audi Benziner im Abgasskandal unter Verdacht Q5 TFSI 2,0

/ 31.10.2020 / / 67

Es sind schon beinharte Anschuldigen, mit denen sich AUDI aktuell konfrontiert sieht. Nachdem das Landgericht Offenburg im Verlauf einer Klage ein Expertengutachten eingeholt hatte steht fest: Der streitgegenständliche Audi Q5 nimmt im Alltagsbetrieb erhebliche Eingriffe ins Abgassystem vor. Die Software sorgt unter anderem dafür, dass die Abgasbearbeitung bei Kurvenfahrten abgeschaltet wird. weiterlesen

Anklage im Abgasskandal gegen weitere ehemalige Audi-Manager

/ 07.08.2020 / / 29

Der Abgasskandal kann noch lange nicht zu den Akten gelegt werden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter. Nicht nur gegen VW, sondern auch gegen die Konzerntochter Audi. Wie die zuständige Staatsanwaltschaft München II mitteilte, wurde im Zusammenhang mit den Abgasmanipulationen am 5. August 2020 Anklage gegen vier weitere ehemalige Audi-Mitarbeiter erhoben. weiterlesen

OLG Koblenz 8 U 1803/19 – Schadensersatz für Audi SQ5 3.0 Liter im Abgasskandal

/ 27.07.2020 / / 148

Audi ist im Abgasskandal zu Schadensersatz verpflichtet. Nicht nur bei Fahrzeugen mit den kleineren Dieselmotoren des Typs EA 189, sondern auch bei Modellen mit größeren 3-Liter-Dieselmotoren. Das Oberlandesgericht Koblenz hat mit Urteil vom 5. Juni 2020 entschieden, dass Audi Schadensersatz bei einem Audi SQ5 3.0 TDI leisten muss, weil in dem 3-Liter-Motor des Fahrzeugs eine unzulässige Abschalteinrichtung verbaut ist (Az.: 8 U 1803/19). weiterlesen