EU wirft VW, BMW und Mercedes verbotene Absprachen vor

/ 18.09.2018 / / 37

Die EU-Kommission hat sich zur Aufnahme offizieller Ermittlungen gegen VW, BMW und Mercedes als mögliche Teilnehmer eines Kartells entschlossen. Den großen deutschen Autoherstellern wird vorgeworfen, in geheimen Absprache über fast zwei Jahrzehnte zahlreiche Details der Automobilentwicklung abgesprochen zu haben. Dies soll z.B. zur Verkleinerung von AdBlue-Vorratsbehältern geführt haben. Die Kommission geht davon aus, dass die Kartellanten sich in Arbeitskreisen zusammengefunden haben, um gemeinsame Lösungen für Problemlagen rund um die Abgasbehandlung zu erarbeiten. weiterlesen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Mögliches Autokartell – Mercedes bestätigt Antrag auf Kronzeugenregelung

/ 15.11.2017 / / 52

Ende Juli sorgte die Nachricht von einem möglichen Autokartell für Schlagzeilen. Demnach bestehe der Verdacht, dass Mercedes, VW, Porsche, Audi und BMW illegale Absprachen u.a. zur Abgasreinigung bei Diesel-Fahrzeugen getroffen haben. Daimler bestätigte nun, dass der Konzern einen Antrag auf Kronzeugenregelung bei der EU-Kommission gestellt hat, berichtet die F.A.Z. am 20. Oktober 2017 online. weiterlesen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...