Fremdwährungsdarlehen – Wege aus der Schuldenfalle

/ 24.05.2017 / / 52

Fremdwährungsdarlehen können für den Verbraucher zum Problem werden. Steigt der Wechselkurs der Währung, in der der Kredit aufgenommen wurde, im Vergleich zum Euro, erhöhen sich die Schulden des Kreditnehmers. Das mussten viele Verbraucher und Kapitalanleger mit Darlehen in Schweizer Franken zu Beginn des Jahres schmerzlich erfahren.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Die Schweizer Notenbank hob am 15. Januar 2015 die Wechselkursbindung zwischen Schweizer Franken und Euro auf. In der Folge setzte die Schweizer Währung zu einem Höhenflug an. Das sorgte nicht nur für Aufregung an den Börsen, sondern traf auch Verbraucher und Kleinanleger mit Fremdwährungsdarlehen. „Denn durch die Aufwertung des Schweizer Franken sind die Darlehensschulden praktisch über Nacht gestiegen“, erklärt Rechtsanwältin Michaela Zinke, Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Kassel. Den gesamten Artikel bei kapitalschutz.de lesen

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher 1
Kategorien: Finanzen / Kredite / Kreditwiderruf / Verbraucherschutz Schlagwörter: /

Ein Kommentar zu “Fremdwährungsdarlehen – Wege aus der Schuldenfalle”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961