Archiv für die Kategorie ‘Internet’



Fritzbox-Lücke

Eingestellt am Samstag, 8. Februar 2014

AVM reagiert auf probleme mit der Fritzbox

Die Sicherheitslücke in Fritzbox-Routern der Firma AVM soll noch an diesem Wochenende (8./9. Februar) geschlossen werden. Mit einem entsprechenden Softwareupdate sollen sich betroffene Hardware-Nutzer wirkunsvoll schützen können. Allerding kann aber auch jetzt schon jeder Betroffene selbst Maßnahmen ergreifen.

Hier einen umfamgreichen Artikel bei Fokus online lesen

Offenes WLAN in Düsseldorf

Eingestellt am Freitag, 6. September 2013

Freies WLAN in Düsseldorf: Die NRW-Hauptstadt will ihrem Ruf gerecht werden und für Forschung, Lehre und vor allem Kommunikation möglichst barrierefreie Internetzugänge bereit halten. Daher ist die Stadt Düsseldorf ab sofort auch Telekommunikationsdienstleister und in dieser Form Anbieter eines offenen WLAN-Netzes. Rechtliche Probleme scheinen im Vorfeld ausgeschlossen. Selbst wenn von einem öffentlichen WLAN-Netz illegal Filme herunter geladen werden, kann man den TK-Anbieter, also den Provider, dafür nicht haftbar machen. Die Gefahr droht in Deutschland nur privaten Anbietern von Netzen, die z.B. ihren privaten WLAN-Anschluss nicht ordentlich vor fremdem Zugriff schützen.

Bot-Netz verseucht Privat-PC mit Kinderpornografie

Eingestellt am Mittwoch, 30. Januar 2013

Die Masche ist alt und lang war es ruhig um Erpressungsversuche zum Thema Kinderpornografie im Internet gewesen, doch jetzt warnt das BKA wieder vor Schadsoftware, die private Rechner befällt und deren Bildschirmoberfläche übernimmt. Hier erscheint dann ein deutlicher Warnhinweis unter dem Logo des Bundesamtes für Informationstechnik. Es wird dem PC-Benutzer unterstellt, mit seinem Rechner kinderpornografische Werke zu verteilen. Die vermeintliche Sperre des Computers könne erst gegen ein Strafentgelt von 100 Euro wieder aufgehoben werden. Problematisch dabei: Es werden auch Beispielbilder auf dem Bildschirm angezeigt, die automatisch im Speicher des PC landen. Schon allein dadurch macht sich ein Nutzer strafbar. Daher empfiehlt das BKA, keinesfalls “Beweissicherung” zu betreiben, sondern sofort die Polizei zu informieren und Anzeige zu erstattet.

Der infizierte PC bedarf einer umständlichen Wartung – mehr Infos dazu auf www.botfrei.de