Ärger mit Bank, Versicherung oder TK-Anbietern? – Hier wird Ihnen geholfen

Eingestellt am Montag, 18. August 2014

Sie möchten Ihre Immobilienfinanzierung widerrufen, ärgern sich über viel zu niedrige Rückkaufswerte beim Ausstieg aus Ihrer Lebensversicherung? Auf verbraucherschutz.tv finden Sie Ihr Thema! Sie haben als Rechtsanwalt Interesse an Texten aus Ihren Schwerpunktbereichen und einer Veröffentlichung auf www.kapitalschutz.tv oder verbraucherschutz.tv? Senden Sie uns ein Mail an info@verbraucherschutz.tv.

Widerruf von Darlehensverträgen – ING DiBa knickt ein

Eingestellt am Dienstag, 30. Juni 2015

Zwischen 2002 und 2010 waren die meisten von der ING DiBa erteilten Widerrufsbelehrungen falsch. Deshalb können die Darlehensnehmer heute noch ihre Darlehen widerrufen und von dem heutigen niedrigen Zinsniveau profitieren, indem sie sich einen niedrigen Zinssatz sichern. Sogar nach Beendigung des Kredites durch vorzeitige Rückzahlung können die Darlehensnehmer eine eventuell seinerzeit gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung nach Widerruf zurückfordern. [mehr lesen →]

Euro Grundinvest 15: Anleger erhält Schadensersatz

Eingestellt am Dienstag, 30. Juni 2015

Das Landgericht München hat erstmals sowohl die drei Gründungskommanditisten der Euro Grundinvest Deutschland 15 GmbH & Co. KG als auch Herrn Malte Hartwieg persönlich zum Schadensersatz verurteilt. [mehr lesen →]

Strafprozess im S&K Skandal beginnt vermutlich im Herbst

Eingestellt am Freitag, 26. Juni 2015

Der Prozess gegen die Beschuldigten im S&K-Skandal könnte noch in diesem Jahr beginnen, so der Sprecher des Landgerichts Frankfurt a.M. Ein schnelles Urteil ist aber wohl nicht zu erwarten. Denn alleine die Anklageschrift ist über 3000 Seiten dick – und rund 1700 Seiten davon sollen tatsächlich verlesen werden, berichtet die Frankfurter Rundschau.

„Alle Beteiligten müssen sich also auf ein langes Verfahren einstellen. Trotzdem ist es gut, dass es voraussichtlich noch im Herbst losgeht“, sagt Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Wiesbaden. Sieben Angeklagte, unter ihnen die beiden ehemaligen S&K-Geschäftsführer, werden sich dann wegen des Verdachts auf gewerbs- und bandenmäßigen Betrug sowie der Untreue verantworten müssen. Weiterlesen bei kapitalschutz.de