Guter Rat von Verbraucherschutz bis Abgasskandal

Hartwieg-Gold in Liechtenstein eingefroren? Hoffnung für Anleger?

/ 24.05.2017 / / 102

Das Handelsblatt berichtet am 13.02.2015, dass Liechtenstein Gold im Wert von mehr als 8 Millionen und ein Bankguthaben von Malte Hartwieg in Höhe von 1,6 Millionen eingefroren hat. Das Gold und das Geld stammen aus dem Privatvermögen des Finanzmaklers und aus dem Vermögen seiner Firmengruppe. weiterlesen

Euro Grundinvest 15: LG München geht von Verletzung der Aufklärungspflicht aus

/ 24.05.2017 / / 82

Am 27.01.2015 befasste sich das Landgericht (LG) München I in einer mündlichen Verhandlung erstmals mit den Vorwürfen gegen die Euro Grundinvest-Gruppe. Geklagt hatte ein Anleger des Euro Grundinvest 15, welcher sich im Jahre 2011 mit einem Betrag von EUR 15.000,00 über die Treuhänderin OVT Odeon Verwaltungs- und Beteiligungstreuhand GmbH & Co. KG an dem geschlossen Fonds beteiligte. Auch dieser Fonds hat zwischenzeitlich die Ausschüttungen eingestellt und „Unregelmäßigkeiten“ in der Fondsabwicklung eingeräumt. weiterlesen

dima24: Auch die neuen Eigentümer im Visier der Staatsanwaltschaft

/ 24.05.2017 / / 194

Die Staatsanwaltschaft München hat nach Handelsblatt-Informationen die Ermittlungen rund um Malte Hartwieg, New Capital Invest, Selfmade Capital und dima24 weiter ausgeweitet. Ins Visier der Fahnder sind demnach auch die neuen Besitzer der Vertriebsplattform dima24 geraten. weiterlesen

DIMA 24: Staatsanwaltschaft ermittelt

/ 24.05.2017 / / 69

Neuigkeiten rund um Malte Hartwieg: Der umstrittene Finanzmakler und Gründer des Wirtschaftsdienstes “DIMA24” hatte den Fondsvermittler “DIMA24” schon in Nachfolgerhände übergeben, bevor gegen ihn offiziell seitens der Staatsanwaltschaft wegen Kapitalanlagebetrug ermittelt wurde. Das Handelsblatt berichtet nun, dass auch gegen die neuen Eigentümer ermittelt wird. DIMA24-Geschäftsführerin Renate Wallauer und Prokurist Frank Schuhmann sollen mitverantwortlich sein, dass Anlegern für sie wichtige Informationen verschwiegen wurden. Das Handelsblatt zitiert Oberstaatsanwalt Steinkraus-Koch: “Wir ermitteln gegen mehr als ein Dutzend Personen wegen Verdachts auf Kapitalanlagebetrug!” weiterlesen