Alles zum Thema: Abgasskandal

NRW-Polizei fährt mit Skandal-Motor EA 189 – 2000 Autos betroffen

/ 09.10.2015 / / 58

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen ist offensichtlich mit mehr als 2000 Fahrzeugen unterwegs, in denen die Mogelsoftware von Volkswagen eingebaut wurde – Sollte sich der Verdacht bestätigen dürfte der bereits angedachte Wechsel von VW zu BMW für die Staatsdiener nur noch Formsache sein. Die Gewerkschaft der Polizei hatte recherchiert und war zu entsprechenden Ergebnissen gekommen.

Mehr Infos zum VW Abgasskandal unter  www.rueckrufaktion-vw-diesel.de

 

Erste Verbraucherklagen im VW-Abgasskandal – Golf GTD-Fahrer klagt

/ 07.10.2015 / / 246
Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll hat für einen Besitzer eines Golf GTD eine der ersten Verbraucherklagen gegen den Volkswagen-Konzern als Hersteller eingereicht. Der Kläger hatte einen Golf GTD gekauft, weil ihn dieser durch seine niedrigen Schadstoffanteilen überzeugt hatte.  Durch die Klage soll dVW verpflichtet werden, alle bereits vorhandenen und drohenden Schäden von dem Kläger fern zu halten. Dr. Ralf Stoll: “Da die Volkswagen AG den manipulierten Golf GTD gebaut hat, soll sie nun auch für die Schäden des Klägers aufkommen.” weiterlesen

Rechtsfragen im VW-Abgasskandal

/ 06.10.2015 / / 106

PKW-Besitzer, die sich in diesen Tagen über Schadensersatzforderungen gegenüber Herstellern, Händlern oder sonstigen Vertragspartnern Gedanken machen sollten sich zur Beurteilung der rechtlichen Rahmenbedingungen hier – www.rueckrufaktion-vw-diesel.de – hier informieren und die Chance nutzen, sich in die Interessengemeinschaft des von verbraucherschutz.tv betreuten Portals einzutragen. Hier werden aktuelle Informationen und wichtige Services für Besitzer von VW, Audi, Seat oder Skoda angeboten. Die Herausgeber empfehlen aktuell, nicht auf vorschnelle Reaktionen zu setzen, sondern abzuwarten, wie sich weitere Informationen zu einem tragfähigen Ganzen entwickeln. Erst dann sollte man weitere Entscheidungen – den eigenen Fall angehend – treffen. Zur Zeit ist es für Eigentümer von Modellen bestimmter Baujahre wichtig, die Verjährung zu hemmen. Auch dazu gibt das Hilfe-Portal wichtige Anregungen.

Hier anmelden

VW-Rückrufaktion – Teilnehmen oder Auto zurückgeben – Musterbrief

/ 31.05.2017 / / 8.482

Aktueller Hinweis: VW verzichtet freiwillig auf die Einrede der Verjährung bis 31. Dezember 2017. Vom Abgasskandal Betroffene müssen also keine Musterbriefe mit dem Ziel, die Gewährleistungsfrist zu verlängern, verschicken! Allerdings: Der Termin rückt näher: zum Ende dieses Jahres wird ein Großteil der Ansprüche verjährt sein. Als Besitzer eines vom Abgasskandal betroffenen PKW sollten Fahrzeugbesitzer daher zeitnah ihre Ansprüche anmelden und abwägen, ob sie an der VW-Rückrufaktion teilnehmen. weiterlesen

Rückruf auch in Österreich notwendig

/ 01.10.2015 / / 48

Auch in Österreich wurden Autobesitzer, Händler und Politik vom VW-Abgasskandal überrascht. Über 300.000 PKW mit 2 oder 1,6 Litern Hubraum werden in Österreich vom Motor EA 189 angetrieben und unzulässigerweise manipuliert. verbraucherschutz.tv hat alle Themen rund um die Auswirkungen des VW-Skandals hier zusammen gefasst. Insbesondere alle Informationen zum Thema Rückruf werden hier fortlaufend zusammen getragen.

VW-Skandal in Österreich

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen Sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961