Das Thermische Fenster im Dieselskandal

/ 10.03.2019 / / 402

Nach Meinung der IG Dieselskandal sind auf deutschen Straßen Millionen von Autos unterwegs, denen zwar keine Rückrufaktion droht, die aber trotzdem mit einer unter Umständen illegalen Abschaltvorrichtung unterwegs sind. Die Rede ist vom “Thermischen Fenster”. Gemeint sind verbotene Programme zur Außentemperaturerkennung, die Abgasreinigung nur in einem bestimmten Festener zulassen. Dazu kann man z.B. alle Mercedes-Modelle […]

EuGH C-693/18: Thermisches Fenster ist eine Abschaltvorrichtung

/ 16.05.2020 / / 85

Das Verfahren zum Aktenzeichen C-693/18 könnte einen Wendepunkt im Dieselskandal ausmachen . In Ihrem Abschluss-Antrag vor dem Europäischen Gerichtshof hat die Generalanwältin sich eindeutig festgelegt: Volkswagen hat im Fall EA189 europäisches Recht gebrochen! Für die Verbraucher bedeutet das, dass der Weg auch in Deutschland für Deliktzinsen und eine Abkehr vom Nutzungsersatz frei wird und Chancen […]

Urteile gegen Mercedes – Thermisches Fenster ist eine Abschaltvorrichtung

/ 24.01.2019 / / 4.642

Das wurde auch Zeit: Gleich mit drei Urteilen hat das Landgericht Stuttgart die Daimler AG zu erheblichem Schadensersatz verurteilt. Erstmals gibt es damit eine Entscheidung zum so genannten “Thermischen Fenster”, das Mercedes bislang immer als “Bauteileschutz vor Überhitzung” dargestellt hatte und nicht als unzulässige Abschaltvorrichtung. Die noch nicht rechtskräftigen Urteile dürften eine Klagewelle auslösen, denn […]

Thermofenster bei Mercedes Diesel – LG Stuttgart spricht Schadensersatz zu

/ 12.04.2019 / / 348

Die umstrittenen Thermofenster bei der Abgasreinigung könnten für Mercedes zum Stolperstein im Abgasskandal werden. Mit Urteil vom 17. Januar 2019 stufte das Landgericht Stuttgart die Verwendung solcher Thermofester als unzulässige Abschalteinrichtung ein (Az.: 23 O 178/18). Mercedes müsse dem Käufer aufgrund der Verwendung einer unzulässigen Abschalteinrichtung Schadensersatz leisten.

Abgasskandal: Urteil gegen BMW – AZ 7 O 67/19

/ 19.04.2020 / / 427

Das Landgericht Düsseldorf hat einen Fahrzeughersteller in erster Instanz zur Zurücknahme eines Diesel-Fahrzeugs verurteilt und dem Eigentümer rund 21.000 Euro Schadensersatz zugesprochen (LG Düsseldorf – AZ 7 O 67/19). 

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Udo Schmallenberg: In den geschilderten Fällen ist ja nichts entscheiden – entscheidend...
  • Sabine: Was bedeutet die abgewiesene Klage für alle anderen VW Diesel 189 Besitzer? Kommt noch...
  • M. Stumm: In den Bedingungen ist ganz klar geregelt was versichert ist und was nicht. 1. Erreger...
  • Kari: Kann nur allen Geschädigten empfehlen, den Vertrag anzufechten. Ich habe eine kleine...
  • Udo Schmallenberg: NIEMALS würde eine Vollstreckungsstelle dich anrufen und dir irgendwelche...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961