Polizei-Dokus: Verdachtsberichterstattung gefährdet Persönlichkeitsrechte

/ 02.05.2017 / / 33

Ganz klar: wer bei Rot über die Fußgängerampel geht, der kann und sollte auch dafür bestraft werden und wenn die Polizei sich medienwirksam positioniert, dann ist das in der Sache nicht schlecht und hilft sicherlich auch. Allerdings: Am Beispiel der Kölner Fahrradcops passieren in “Spiegel.tv” doch einige Dinge, die Persönlichkeitsschützern die Haare zu Berge stehen […]

Persönlichkeitsrecht oder Interesse der Öffentlichkeit

/ 06.02.2017 / / 59

Prominente haben es auch nicht immer leicht. Nur allzu gerne breitet die Presse deren Privatleben auf dem Altar der Öffentlichkeit aus. Ob dabei Tatsachen oder nur wilde Gerüchte und Spekulationen veröffentlicht werden, ist für einige Medien dabei nicht immer so entscheidend. Hauptsache, die Verkaufszahlen stimmen. Nicht alle Prominente lassen sich das gefallen und gehen gerichtlich […]

BGH: Persönlichkeitsrecht einer Minderjährigen geht vor Meinungsfreiheit

/ 24.05.2017 / / 77

Minderjährige haben das Recht auf eine ungehinderte Entfaltung ihrer Persönlichkeit und ungestörte kindgemäße Entwicklung. Dahinter müssen auch das Informationsinteresse der Öffentlichkeit und das Recht auf Meinungsfreiheit zurückstehen. Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) mit Urteil vom 15. September 2015 (VI ZR 175/14).

Der Unterlassungsanspruch – so wehrt man sich gegen Verleumdung und Rufschädigung

/ 22.03.2021 / / 14

In Zeiten der allgegenwärtigen Digitalisierung und einer immer schnelleren Verbreitung von Daten über das Internet können unwahre Behauptungen und üble Nachrede schwerwiegende Konsequenzen für Privatpersonen und Unternehmen haben. Mitunter genügt ein negativer Post, um den Leumund von Betroffenen langfristig zu schädigen. Deshalb ist es wichtig, seine Rechte zu kennen und zeitnah geltend zu machen. Eine […]

Videobeweis bei Kündigung des Arbeitsvertrags – BAG 2 AZR 133/18

/ 28.11.2018 / / 107

Arbeitsrecht und Datenschutzrecht prallen hin und wieder aufeinander. Das gilt auch für das Thema Videoüberwachung am Arbeitsplatz. Das Bundesarbeitsgericht hat mit Urteil vom 23. August 2018 die Verwertung von Videoaufzeichnungen als Beweismittel erleichtert (Az.: 2 AZR 133/18).

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Hans Schubert: Habe nun meine Angebot erhalten, Interessantes Konzept aber m.E. liegt der...
  • karl philippi: 10 000 € haben wir angelegt. Scheinbar futsch! Ich habe nach Liechtenstein zur...
  • Anne Schweigmann: Hallo ich habe im Oktober 2020 Unterschrieben und nach 3 Tagen gekündigt und...
  • Udo Schmallenberg: Der EuGH hat da heute Fakten geschaffen und das Thermische Fenster für...
  • Bernhard C. Witolla: Ich klage ebenfalls gegen Daimler wegen des Thermofensters. Meine Klage...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961