Kryütowährungen

FTX-Insolvenz bedroht Kryptowährungen – Sam Bankman-Fried als Verursacher ausgemacht

/ 19.11.2022 / / 17

Die Kryptohandelsbörse FTX  und verbundene Unternehmen wie FTX US oder Alameda Research sind am Ende und so wie’s aussieht haben die, die selbst das Internetgeld gefeiert haben, selbst mit barer Münze die Korken knallen lassen. Die Szene rund um Kryptowährungen steht vor einem beispiellosen Chaos. Wahrscheinlich maßgeblich verantwortet von Gründer und Ex-CEO Sam Bankman-Fried, der das ehemalige Vorzeigeunternehmen mit Schmackes in die Insolvenz führte – nicht schlecht für einen 30-Jährigen. Vorwürfe gelten aber nicht nur den praktisch Verantwortlichen. Branchenexperten werfen unterschiedlichsten Stellen ein vollständiges Versagen derFinanzaufsicht vor. Die mit der Aufarbeitung befassten Restrukturierungsexperten bemängeln zudem ein  vollständiges Fehlen vertrauenswürdiger Finanzinformationen, um das Chaos aufklären zu können.

Istvan Cocron

Jetzt Kontakt zu Istvan Cocron aufnehmen

Rechtsanwalt Istvan Cocron - ist Partner bei CLLB in München und hier fokussiert auf Glücksspielverluste und Kryptowährungen.

Mail
Homepage


FTX drittgrößter Handelsplatz weltweit

Der Zusammenbruch von FTX dürfte einen Rattenschwanz weiterer Existenzvernichtung nach sich ziehen, denn die Insolvenz bringt zunehmend mehr Marktteilnehmer und Investoren in Schieflagen und betrifft dadurch auch immer mehr einzelne am Ende privat Betroffene. So hatte der Kryptobroker und – verleiher Genesis – Herausgeber von Gemini – sein Engagement in Sachen Vergabe neuer Darlehen zur Finanzierung von Krypto-Initiativen fast vollständig auf Eis gelegt .

Die  Kryptobörse FTX galt bisher weltweit als drittgrößte Handelsplatz für Bitcoin und weitetre Kryptowährungen. Die Kurse mehrerer Kryptowährungen reagierten direkt auf die Insolvenz und fielen deutlich spürbar – zuletzt auf 12.000 US-Dollar. Ähnlich niedrig stand der Bitcoin Anfang 2021, bevor es steil bergaufgegangen war.

Weitere Kettenreaktionen stehen aus und die Branchenexperten überbieten sich mit dunklen Vorahnungen und extremen Beschreibungen der Situation. FTX-Investoren – und davon gibt es genug im Millionen- und Milliardenbereich – läuten die Alarmglocken und kündigen Konsequenzen an. Die großen Investoren haben die Bewertungen ihrer Engagements fast auf Null gefahren. Apropos Null: Vermögenswerte sind quasi nicht vorhanden, nicht mal in Form von Kryptowährungen.

Der Markt ist in Aufruhr, denn neben finanziellem Schaden geht es auch um den Ruf der Branche und um Vertrauen. Dies hatte Sam Bankmann-Fried nachhaltig zerstört – durch einen schon nicht mehr nur als luxuriös zu bezeichnenden Lebensstil, bezahlt durch das Geld seiner Anleger. Was wirklich am meisten erstaunt ist die Tatsache, dass die technischen und ökonomischen Fähigkeiten der FTX-Betreiber in einem großen Maße nur rudimentär vorhanden waren und es den gefeierten “Goldjungs” trotzdem gelang, mit anderen “Skills” ein solches Imperium auf tönerne Füße zu setzen.

Häuser auf den Bahamas gebaut

Die Liste der Mängel ist lang, viele der 130 FTX-Unternehmen gibt es nur auf Papier und hier auch nur unvollständig und nicht den Regelwerken entsprechend. Beispielsweise wurden aus Firmenkapital Häuser für Mitarbeiter auf den Bahamas gebaut. Bankman-Fried selbst soll nach Informationen des Handelsblattes 300 von 450 Millionen Anlagevermögen für sich “abgezwackt” haben.

Was nun für den ganzen Markt wirklich bedrohlich ist: Die FTX-Pleite ruft mögliche Gegenspieler auf, die nun eine schärfere Aufsicht und mehr Kontrolle am Kryptomarkt fordern. Ein so dermaßen schnelles Geld Verdienen wie mit FTX solle sich in Zukunft ausschließen.

Mehr Themen finden auf

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Bitcoin & Co. / Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961