Warum der Rohstoffhandel auch für Privatpersonen immer interessanter wird

/ 11.07.2022 / / 8

Der Rohstoffhandel ist für Privatpersonen interessanter geworden, weil die Preise für Rohstoffe in den letzten Jahren gestiegen sind. Im vergangenen Jahr zum Beispiel stieg der Preis für Öl um mehr als 20%, alleine in diesem Jahr ist der Rohölpreis schon wieder um weitere 65% gestiegen. Dieser Trend ist auch bis Jahresende zu erwarten. Der Handel mit Öl ist besonders interessant, weil es sich um einen der wichtigsten Rohstoffe handelt. Öl wird in vielen Bereichen genutzt, zum Beispiel in der Automobilindustrie, in der Chemieindustrie und auch in der Landwirtschaft. Die Nachfrage nach Öl ist also sehr hoch. Die aktuelle weltpolitische Situation lässt zudem darauf schließen das sich aufgrund vieler Faktoren, wie Konflikte, Aufrüstung und vielen anderen der Verbrauch noch erhöhen wird. Die steigenden Preise für Rohstoffe bieten Privatpersonen die Möglichkeit, Gewinne zu erzielen. Wenn Sie den Handel mit Rohstoffen richtig verstehen und die richtigen Entscheidungen treffen, können Sie durch den Handel mit Rohstoffen ein gutes Einkommen erzielen. Hier ist es durchaus recht einfach einen guten Gewinn zu erzielen wenn man mobile Trading Apps verwendet. Diese kann man sich zum Beispiel einfach herunterladen (diese Seite bietet eine solche App an).

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Das Rohstoffftrading mittels App bietet viele Vorteile gegenüber dem klassischen Trading. Zum einen ist es sehr viel einfacher und unkomplizierter. Zum anderen ist man immer auf dem Laufenden was die Kurse der Rohstoffe angeht, da man ja die App ständig am Handy hat. Hinzu kommt also nicht nur eine massive verfügbarkeit, sondern auch eine einfache Bedienung die vor allem auch für Anfänger interessant ist.

Der Rohstoffhandel bietet allerdings auch einige Fallstricke , die man kennen sollte, bevor man sich entscheidet in den Rohstoffhandel einzusteigen. Die Besonderheiten des Rohstoffhandels sind zum einen, dass die Kurse der Rohstoffe stark schwanken können, zum Anderen aber auch, dass die Rohstoffe oft in US-Dollar gehandelt werden. Wer sich also für den Rohstoffhandel interessiert sollte sich zum einen gut informieren und zum anderen aber auch eine gute Strategie entwickeln, mit der er in den Rohstoffhandel einsteigen kann.

Die größten Gefahren für Privatanleger, beim Rohstoffhandel sind zum einen, die Hebel, die beim Handel eingesetzt werden können, und zum anderen auch die Nachschusspflicht. Beides kann dazu führen, dass man sehr schnell sehr viel Geld verlieren kann, wenn man nicht vorsichtig ist. Darum ist es besonders wichtig , sich gut zu informieren, bevor man in den Rohstoffhandel einsteigt und eventuell ein kleines Coaching zu absolvieren. Es gibt aber auch eine Menge WEbsites im Internet die in der Lage sind vieles an Basiswissen zu vermitteln, denn Hebel können zum einen um bis zu zehnfachen Gewinn führen, aber auch schnell bis zum totalverlust seiner Einlage führen. Hier sollte man unbedingt wissen was man tut.

Der Handel mit Rohstoffen basiert fast immer auf dem Differenzkontrakt Prinzip. Dieses Finanzinstrument ist sehr beliebt weil es vor allem hohe Gewinne versprechen kann. Jedoch verschweigen die Unternehmen das es, aufgrund der eingesetzten Hebel, auch schnell zu einem hohen verlust kommen kann. gerade bei Rohstoffen ist die Gewinnmarge nicht so unbedingt gewaltig hoch. Aus diesem Grund werden CFD´s mit Hebel eingesetzt um bis zu 10 mal soviel einsetzen zu können als man wirklich hat. Damit ist jeder Gewinn 10 mal so hoch wie normal. Jedoch sind auch die Trading Gebühren sowie ein eventueller Verlust 10 mal so hoch wie vorher. Das kann schnell zu missverständnissen führen. Eröffnet man z.B. mit 100€ einen Trade über 1.000€ und zahlt 1,5% Gebühren so beginnt man sofort mit einem Restwert von 85€, sinkt der Preis nun um 3% sind wir noch bei 55€ Restwert der Investition, also bereits fast 50% Verlust, da alle Gebühren, Gewinne und Verluste anhand der Kompletten Summe gerechnet werden die investiert wurde, also inkl. Hebel.

Das gleiche Prinzip gilt allerdings auch für Gewinne. Haben wir an dieser Stelle statt 3% Verlust einen Gewinn zu verzeichnen so wären wir innerhalb weniger Augenblicke von 100€ auf 115€ gekommen, das sind 15% Gewinn, jeder weitere Prozentpunkt den der Kurs steigen würde würde uns weitere 10€ bringen, ein lukratives Geschäft also, jedoch mit hohem Risiko, denn der Kursverlust ist auch nicht zu verachten. Aus diesem Grund macht es meist keinen Sinn mit zu wenig Geld in eine CFD Trading Plattform einzusteigen, egal ob es sich nun um Aktien, Kryptowährungen oder Rohstoffe handelt. Gerade im Rohstoffhandel jedoch sind die Kursverläufe selten so hektisch und unkontrolliert wie bei Bitcoin und Co. weshalb der Rohstoffmarkt besonders Einsteigerfreundlich ist, selbst mit hohem Risiko.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961