Verbraucherschutz im Seniorenalter – Worauf sollte man achten?

/ 02.09.2021 / / 3

Im Alter können selbst kleine Alltagsaufgaben zur großen Herausforderung werden. Ein paar Umbaumaßnahmen und gezielte Hilfen sorgen dann für mehr Komfort im Alltag. Das oberste Ziel dieser Maßnahmen ist der Erhalt der Eigenständigkeit. Sie können dafür sorgen, dass Senioren noch viele Jahre in den eigenen vier Wänden leben und sich auch in der zweiten Hälfte des Lebens gut zurechtfinden.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Nutzung seniorengerechter Technik

Die wichtigste Basis ist die Barrierefreiheit in der Wohnung. Um diese sollte man sich nicht erst dann kümmern, wenn man im Rollstuhl sitzt oder die Bewegungsfreiheit zeitweise eingeschränkt ist. Barrierefreiheit senkt das Unfallrisiko und garantiert, dass alle Teile der Wohnung ohne Sorgen und Gefahren zugänglich sind. An steilen Treppen sollte nach Möglichkeit ein Treppenlift angebracht werden. Dabei sollte man auf seriöse Hersteller wie Handicare-treppenlifte.de zugehen, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Für verschiedene Treppenarten eignen sich unterschiedliche Lifttypen, wobei sich die dazugehörigen Treppenlift Preise ebenfalls unterscheiden. Eine vorangehende Kostenkalkulation mit einem Berater vom Fach scheint hier angemessen. Neben Treppen sollten auch Schwellen überprüft werden. Hier kann eine passende Rampe Abhilfe schaffen.

Technische Unterstützung kann im Alltag nützliche Dienste leisten. Allerdings sind gerade ältere Menschen für Berührungsängste zu neuer Technik bekannt. Die komplizierte Bedienung von Smartphones oder Tablets macht die Sache nicht einfacher. Es gibt jedoch Technik, die gezielt für Senioren entwickelt wurde. So hält der Markt beispielsweise Smartphones mit großen Tasten und einfacher Bedienung bereit. Auch ein Computer mit großem Bildschirm und wenigen Knöpfen wurden zuletzt entwickelt. Sie ermöglichen einfache Videochats mit Freunden und Verwandten. Geräte dieser Art helfen nicht nur bei Anrufen. Sie sorgen auch dafür, dass Menschen im Alter nicht so schnell vereinsamen.

Sicherheit im Notfall

Wenn Menschen alleine leben oder die Gefahr eines Anfalls besteht, sollte auch ein Notrufgerät im Haushalt vorhanden sein. Die Geräte können im Notfall durch einen einfachen Knopfdruck direkt Hilfe anfordern. Bei Menschen, die zu Hause gepflegt werden, gehören diese Geräte mittlerweile zum Standard. Noch mehr Sicherheit bieten Armbänder mit einem Notrufknopf. Es leistet die gleichen Dienste und kann auch von Menschen genutzt werden, deren Bewegungsmöglichkeiten stark eingeschränkt sind.

Bequemlichkeit im Badezimmer

Auch im Badezimmer sollten gezielte Maßnahmen ergriffen werden. Haltegriffe an der Wand und rutschfeste Gummimatten in der Badewanne können für einen festen Stand sorgen. Eine andere Option bietet der Einbau einer ebenerdig begehbaren oder befahrbaren Dusche. Umbaumaßnahmen dieser Art sorgen dafür, dass der tägliche Gang ins Bad für Entspannung und nicht für Verunsicherung sorgt. Das Badezimmer sollte zudem mit einer kleinen Sitzgelegenheit ausgestattet werden. Auf einem geeigneten Badhocker kann sich der Verbraucher dann in aller Ruhe pflegen. Schränke sollten auf passender Höhe angebracht werden, so dass Handtücher leicht griffbereit sind. In der Küche sollten ebenfalls entsprechende Sitzmöglichkeiten und aus dem Stand erreichbare Schränke vorhanden sein.

Haustiere bieten Lebensqualität

Für mehr Lebensqualität im Alter sorgen auch Haustiere. Gerade bei allein lebenden Menschen ist dies der Fall. Senioren sollten ein Tier wählen, das gut von ihnen versorgt werden kann und das ihnen gefällt. Vögel, Hunde oder Katzen leisten Menschen im Alter Gesellschaft. Wie man aus Studien weiß, helfen sie bei der Vorbeugung von Depressionen und Schlaganfällen. Wer selbst mit dem Hund nicht mehr Gassi gehen kann, kann dafür die Unterstützung von anderen Menschen in Anspruch nehmen. Oft freuen sich auch Verwandte, wenn sie bei ihren Eltern oder Großeltern Hunde besuchen können. Es geht also lange nicht nur um die Nutzung von Technik oder Umbaumaßnahmen. Auch Tiere erhöhen die Lebensqualität im Alter.

Fazit

Bewegungsfreiheiten und Bedürfnisse verändern sich im Alter langsam. Wer rechtzeitig an Veränderungen denkt, muss als Senior im Alltag nicht auf persönlichen Lebenskomfort verzichten. Neben altersgerechtem Umbau der Wohnung und dem Rückgriff auf hilfreiche Technik leisten auch Haustiere gute Dienste. Insgesamt muss jeder Mensch die Maßnahmen ergreifen, die ihm am besten helfen.

 

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Udo Schmallenberg: Hallo, das ist ein Urteil aus der Schadstoffklasse 6 (EVO), es gibt aber auch...
  • Bernd: Guten Tag, bezieht sich dieses Urteil auf den Q7 4M ab Baujahr 2015 oder auf den...
  • Sven Dummann: die WVB Centuria bedient sich unredlicher Mittel zur Erschleichung von...
  • Mario Schwarz: Mir war fremd, dass sich der Neupreis für den Wagen auf mehr als 50.000 Euro...
  • Franz Fischer: Hallo, ich hatte Ende 2018 etwa 200 € auf meinem Konto bei xmarkets und einen...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961