Bildquelle

Welche Vorteile Energiesparhäuser bringen

/ 01.09.2021 / / 8

Der Klimaschutz steht für viele Menschen an erster Stelle, sodass es nicht verwunderlich ist, welche neuen Möglichkeiten sich offenbaren. So auch das Energiesparhaus. Was das Energiesparhaus genau ist und warum es sich lohnt in dieses zu investieren, möchten wir gerne in diesem Artikel thematisieren.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Was genau ist ein Energiesparhaus?

Es gibt keine offizielle Definierung, denn generell geht es nur darum, dass dieses Haus weniger Energie verbraucht, als ein klassisches Haus. Wie genau die Energie gespart wird, kommt ganz auf das Haus an und kann nicht pauschalisiert werden. Durch die stetig neuen Technologen, entwickeln sich auch die Energiesparhäuser weiter und kreieren so neue Energiesparhaus-Standards.

Welche Energiesparhaus-Standards gibt es?

Hier möchten wir eine kleine Auswahl der verschiedenen Energiesparhaus-Standards vorstellen und erläutern was genau dahintersteckt.

Das Plus-Energie-Haus:

Das Plus-Energie-Haus ist das Nonplusultra, wenn es um die Energiesparhäuser geht, denn statt das Jahr über Energie aufzubrauchen, kreiert es mehr als es eigentlich benötigt.

Das Null-Energie-Haus:

Das Null-Energie-Haus kreiert ähnlich wie das Plus-Energie-Haus das Jahr über Energie. Allerdings verbraucht dieses Haus all die Energie, die erzeugt wird selber und kommt daher am Ende des Jahres bei Null heraus.

Das Passivhaus:

Der Winter in Deutschland kann hart werden, doch mit diesem Passivhaus wird keine (oder nur in sehr seltenen Fällen) eine Heizung benötigt. Es ist so gut gedämmt, dass die Wärme im Haus gestaut wird und keine Kälte eindringen kann. Ein effizientes Passivhaus kommt am Ende des Jahres pro Quadratmeter auf maximal 1,5 Litern Heizöl.

 

Weitere Energiehaus-Standards:

  • Das Sonnenhaus
  • Das 3-Liter Haus
  • Das KfW-Effizienzhaus
  • Das Niedrigenergiehaus

Darum lohnen sich Energiesparhäuser

Die Frage ist nun, “Was bringen Energiesparhäuser wirklich?” Diese Häuser haben mehr drauf als “nur” Energie zu sparen, sodass wir hier noch weitere Vorteile thematisieren wollen.

Weniger Unterhaltskosten

Die Kosten für die Anschaffung eines Hauses sind oftmals erheblich, doch sollte man zugleich auch nicht die Unterhaltskosten unterschätzen. Heizöl alleine summiert sich bei einem klassischen Haus auf rund 3000 Euro im Jahr! Mit einem Energiesparhaus kann hier erheblich Geld gespart werden, denn je nach Größe des Hauses kommt man hier auf circa 300 Euro.

Eigene Energieversorgung

Statt auf die Energieanbieter zu setzen, sorgt man mit einem Energiesparhaus (teilweise) selber für die eigene Energie. Nicht nur ist dies besser für die Umwelt und unser Klima, sondern zugleich muss man sich nicht mehr stetig über die Preisänderungen der Anbieter ärgern, sondern ist selber verantwortlich für die eigene Energie. Viele dieser Energiesparhäuser haben Solarthermie- beziehungsweise Fotovoltaikanlagen, welche die Besitzer der Energiesparhäuser zu Selbstversorgern macht. Sonnenhäuser hingegen haben große Kollektorflächen, sowie Pufferspeicher, sodass rund 50 % (bei manchen Häusern sogar 100 %) des jährlichen Energiebedarfs durch die Sonne gedeckt werden können.

Besserer Wiederverkaufswert

Energiesparhäuser sind so beliebt wie eh und je und der Wert steigt! Vor allem mit den stetig steigenden Energiepreisen werden solche Häuser immer begehrter und können aus diesem Grund auch für einen höheren Preis verkauft werden. Nicht nur das, denn auch durch den Klimawandel und dem Bedarf an erneuerbaren Energien, ist der Kauf eines Energiesparhauses eine Investition in die Zukunft. Zugleich ist es nicht nur eine vielversprechende Möglichkeit, um das Jahr über Geld zu sparen, sondern auch eine gute Option für die Altersvorsorge.

Gutes Wohnklima

Jeder Mensch, der schon mal in einem schlecht gedämmten Haus gewohnt hat, weiß wie unangenehm das vor allem im Winter ist. Ständig zieht es, trotz Heizung fühlt es sich frisch an und so wirklich heimisch fühlt man sich nicht. Vor allem aber auch die hohe Luftfeuchtigkeit kann dem Haus und den Bewohnern zu setzen, denn mit Schimmelbildung lässt, sich nicht spaßen. Durch die gute Dämmung der Energiesparhäuser fallen diese Probleme weg.

 

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Udo Schmallenberg: Hallo, das ist ein Urteil aus der Schadstoffklasse 6 (EVO), es gibt aber auch...
  • Bernd: Guten Tag, bezieht sich dieses Urteil auf den Q7 4M ab Baujahr 2015 oder auf den...
  • Sven Dummann: die WVB Centuria bedient sich unredlicher Mittel zur Erschleichung von...
  • Mario Schwarz: Mir war fremd, dass sich der Neupreis für den Wagen auf mehr als 50.000 Euro...
  • Franz Fischer: Hallo, ich hatte Ende 2018 etwa 200 € auf meinem Konto bei xmarkets und einen...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961