Wann brauche ich einen Strafverteidiger?

/ 10.05.2021 / / 41

Personen, die in einem Strafverfahren beschuldigt sind, sollten unbedingt einen Strafverteidiger für ihre Verteidigung beauftragen. Dies gilt auch in Fällen, in denen die vorgeworfene Straftat begangen wurde und eine gerechtfertigte Strafe grundsätzlich akzeptiert wird. Schließlich können sich auch diejenigen, die ihre Tat zugeben und bereuen, ihre Strafe nicht frei aussuchen. Die Strafe legt der zuständige Richter fest, und auf das Strafmaß hat eine ordentliche Verteidigung am ehesten Einfluss. Eventuell übersehen Laien auch mögliche Verteidigungsansätze oder Rechtfertigungsgründe.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Da oft die persönliche Zukunft im Rahmen eines Strafverfahrens auf dem Spiel steht, ist daher auf die Unterstützung durch einen kompetenten Strafverteidiger keinesfalls zu verzichten.

Verteidigung in Eigenregie: Keine gute Idee

Grundsätzlich steht Beschuldigten in einem Strafverfahren das Recht zu, den Beistand eines Verteidigers in Anspruch zu nehmen. Von diesem, durch die Verfassung gewährleistetem, Recht sollten Betroffene in jedem Fall Gebrauch machen. Die Verteidigung gegenüber dem Gericht, der Staatsanwaltschaft oder der Polizei in Eigenregie ausführen, ist keinesfalls empfehlenswert.

In der Regel fühlen sich die Beschuldigten unschuldig und begehen daher einen fatalen Irrtum – sie sind der festen Meinung, dass sie auch andere von ihrer Unschuld problemlos überzeugen können. Allerdings sind sich professionelle Strafverteidiger einig, dass dies in dem Großteil der Fälle nicht funktioniert.

Natürlich liegen subjektiv betrachtet stets gute Gründe für das eigene Verhalten vor. Diese werden dann in blumigen Worten dargelegt. Allerdings lassen sich die Menschen grundsätzlich nicht gerne überzeugen. Dies gilt in besonderem Maße für Polizeibeamte.

Vielmehr ist sogar das Gegenteil der Fall, denn im Zweifel können alle Aussagen, die durch den Beschuldigten getätigt werden, in Zukunft auch gegen ihn verwendet werden. Daher sollte generell auf jedes Wort verzichtet und geschwiegen werden, wenn die Polizei die betroffene Person einer Straftat verdächtigt.

Die Entscheidung, welche Informationen zu welchem Zeitpunkt preisgegeben werden, sollte ausschließlich von einem professionellen Strafverteidiger getroffen werden.

Beauftragung des Strafverteidigers

Sobald ein Anhörungsbogen der Polizei im Briefkasten zu finden ist oder die Polizei eine Vorladung ausspricht, sollten sich Betroffene somit umgehend an einen kompetenten Strafverteidiger wenden. Wurde eine Anklageschrift der Staatsanwalt durch das zuständige Gericht zugestellt, gilt dies in besonderem Maße. Sobald die Anklageschrift vorliegt, bedeutet dies nämlich, dass ein wichtiger Teil des Strafverfahrens, nämlich das sogenannte Ermittlungsverfahren, bereits abgeschlossen und nicht zum Vorteil des Beschuldigten ausgegangen ist.

Haben Betroffene noch keine Nachricht durch die Polizei erhalten, glauben jedoch aus guten Gründen, dass ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet wird, ist es empfehlenswert, bereits zu diesem Zeitpunkt eine vorsorgliche Beratung durch einen Strafverteidiger in Anspruch zu nehmen. Dieser kann besonders in solchen Situationen wertvolle Unterstützung und Hilfe leisten.

Es kann schließlich in einigen Fällen nicht ausgeschlossen werden, dass eine Durchsuchung oder im schwersten Fall sogar eine Verhaftung des Betroffenen droht. Wird ein Strafverteidiger rechtzeitig einbezogen, können entsprechende Maßnahmen eventuell noch abgewendet oder zumindest in ihrem Umfang abgeschwächt werden. Besonders in Fällen, in denen die strafrechtlichen Ermittlungen einen erheblichen Eingriff in die persönliche Integrität bedeuten würden, zum Beispiel durch die Anordnung einer Untersuchungshaft, kann auf frühzeitigen rechtlichen Beistand nicht verzichtet werden.

Generell sind die Strafverteidiger dabei ausschließlich den Interessen des Beschuldigten verpflichtet und müssen stets eine ausnahmslose Verschwiegenheit wahren.

 

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Sven Dummann: die WVB Centuria bedient sich unredlicher Mittel zur Erschleichung von...
  • Mario Schwarz: Mir war fremd, dass sich der Neupreis für den Wagen auf mehr als 50.000 Euro...
  • Franz Fischer: Hallo, ich hatte Ende 2018 etwa 200 € auf meinem Konto bei xmarkets und einen...
  • Marco Werner: Ich hab vorhin einen Riss in der Windschutzscheibe entdeckt. Ich habe aber, vor...
  • Nikolaus Meier: Ich bin auf einen Betrüger reingefallen, Die Firma P.L. aus Frankreich. Ich...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961