Markenaufbau – Wie funktioniert das?

/ 17.07.2020 / / 8

Eine Marke ist mehr als nur ein Firmenname oder ein Logo. Sie ist ein Qualitätsversprechen und eine im Gedächtnis (potenzieller) Kunden bleibende Botschaft. Eine starke Marke bildet einen immateriellen Wert, der sich auf eine langfristige Kundenloyalität und gute Erfolgsaussichten für die Zukunft positiv auswirken kann. Gleichzeitig entsteht eine Marke nicht von allein. Vielmehr bedarf es umfassender Brandingmaßnahmen, die zu Aufbau und Pflege einer Marke eingesetzt werden.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Definition und Analyse von Zielgruppe(n)

Die Kenntnis einer eigenen Zielgruppe ist Voraussetzung für den Markenerfolg. Unternehmen und Personen, die eine Marke aufbauen (wollen) und nicht wissen, wer ihre Wunschkunden sind, haben kaum eine Chance, das Kaufinteresse für ihre Produkte oder Dienstleistungen zu wecken. Sie sind auch nicht imstande, eine ansprechende Markenbotschaft an potenzielle Kunden zu übermitteln. Deswegen fängt jede Markenarbeit mit der Definition und einer sorgfältigen Analyse von Zielgruppe(n) an.

Es gilt folgende Regel: Je weniger Zielgruppen eine Marke anspricht, desto wahrscheinlicher ist ihr Erfolg.

Solide Entwicklung einer Markenidentität

Steht eine Zielgruppe fest, empfiehlt es sich nun, eine Markenidentität zu entwickeln. Es handelt sich hier ums Selbstbild einer Marke. Brandingexperten sprechen in diesem Zusammenhang von Summe aller Markenelemente und -eigenschaften, die zum Ziel haben, ein bestimmtes Markenimage zu erzeugen. Eine Markenidentität ist das, was eine Marke in den Augen (potenzieller) Kunden unverwechselbar und sofort wiedererkennbar macht. Sie verleiht einer Marke eine eigene Persönlichkeit.

Die Aufgabe einer Markenidentität ist, dass eine Marke im Bewusstsein einer Zielgruppe präsent bleibt.

Erstellung eines Brand-Design-Konzeptes

Das Fundament einer Markenidentität ist Brand Design, das oft in einem Brand Style Guide genau erklärt wird. Farbpalette, Typographie, Form und Gestalt sind nur ein paar Punkte, die hier eine starke Berücksichtigung finden sollten. Ein wesentlicher Vorteil von Brand Design besteht darin, dass es eine konsistente Kommunikation einer Marke über alle Touchpoints hinweg gewährleistet. Was macht ein gutes Brand Design aus? Das sind Einfachheit, Einzigartigkeit und Einmaligkeit.

Es steht fest: Ein einheitliches Brand Design unterstützt einen professionell wirkenden Markenauftritt. Dabei muss das Brad Design gar nicht aufdringlich sein. Sehr viele erfolgreiche Mode-Label agieren seit Jahrzehnten mit einer sehr zurückhaltenden Strategie. Oft ist ihr Logo nur auf den Näh Etiketten zu sehen.

Planung externer Markenkommunikation

Der Markenaufbau erfordert die Auswahl von PR- und Marketingkanälen, die zur Markenphilosophie und Zielrichtung passen. Im Zuge der digitalen Transformation verschiebt sich die Markenkommunikation zunehmend in den digitalen Raum. Das heißt nicht, dass Unternehmen und Personen bei Aufbau und Pflege ihrer Marke auf die Kommunikation abseits des Internets verzichten sollten. Ganz im Gegenteil: Es lohnt sich, eine optimale Balance zwischen Online- und Offline-Kommunikation zu schaffen.

Neben Webseiten bieten sich Blogs, Social Media, Events und Influencer-Kampagnen als gute Kanäle an.

Bewertung und Anpassung von Branding

Nichts dauert ewig. Selbst eine weltweit bekannte Marke kann an Beliebtheit verlieren und mit der Zeit in Vergessenheit geraten. Deshalb ist es so wichtig, laufende Erfolge einer Marke regelmäßig auf dem Prüfstand zu stellen und – wenn notwendig – neuen Anforderungen nachkommen zu können. Die heutige Digitalisierung liefert Unternehmen und Personen, die eine Marke aufbauen und pflegen (wollen), eine Reihe von Tools, die für eine effiziente Evaluation der Markenwirkung sorgen.

Die erwünschte Markenwirkung wird durch Abgrenzung zu anderen Marken und Einzigartigkeit erzielt.

Der Markenaufbau lässt sich unmöglich als eine einmalige Aufgabe abseits des alltäglichen Geschehens durchführen. Vielmehr stellt er einen mehrstufigen Prozess dar, der ständigen Veränderungen unterliegt und sich an neue Gegebenheiten flexibel anpassen muss. Der Markenaufbau gelingt nur dann, wenn ein gutes Markenkonzept als Ausgangspunkt für jede Markenarbeit vorhanden ist. Sobald eine Marke erfolgreich aufgebaut wird, beginnt ein fortlaufender Prozess der Markenpflege.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Viktoria Ladyzhensky: Diese Hausverwaltung unternimmt nichts! Sie sind zu keiner Zeit erreichbar!...
  • Valerija Wolf: Achtung: 10 Sichtbare Bewertungen bei der FREE Version ist ein fake und nur Köder....
  • Otto Alt: Guten Tag, bitte prüfen Sie auch dringend die Leasingkonditionen der Grenke AG. Selbst...
  • Frankie: Leider haben wir mit dem ” mein -vw-vergleich ” ähnliche Erfahrungen gemacht...
  • stumm daniel: mir ging es auch so mit einer Anlage von 20000 euro. 2. Abrechnung diese Woche im...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961