Corona-Krise: Mehr Anerkennung für Putzkräfte

/ 17.07.2020 / / 17

Reinigungskräfte waren nie so gefragt, wie in den Zeiten der Corona-Krise. Schließlich war die Hygiene nie so wichtig wie in der heutigen Zeit. So wundert es nicht, dass viele Einrichtungen sogar Extra-Reinigungskräfte einstellen. Schließlich müssen die Oberflächen öfter und gründlicher abgewischt und desinfiziert werden, als das früher der Fall gewesen ist. Viele Firmen wie Gebäudereinigung Frankfurt berichten von der deutlich gestiegener Nachfrage.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Mehr Anerkennung für Gebäudereinigung

Es steht außer Frage, ob die Reinigungskräfte mehr Anerkennung erhalten als vorher. Gerade in den Kliniken wird die Arbeit der Reinigungskräfte mehr geschätzt als je zuvor. Doch wirtschaftlich profitiert die Reinigungsbranche noch nicht von der Situation. dem Geschäftsführer des Bundesinnungsverbands des Gebäudereiniger-Handwerks, Johannes Bungart, gebe es zwar Bereiche, in denen die Anfrage nach Reinigungskräften zwar gestiegen ist, jedoch seien dafür in anderen Bereichen Aufträge weggefallen. Dazu gehören vor Allem Hotels. Aufträge in der Industriereinigung hätten ebenfalls einen Rückgang verzeichnet. Dabei, so Bungart, sei die Gebäudereinigung ein industrienahes Handwerk. Denn gereinigt werde eben dort, wo auch gearbeitet wird.

Die Auftragslage wird durch die Gesamtlage beeinflusst

Bungart erklärt, dass es weiterhin nicht möglich ist, vorauszusagen, ob nach der Krise die Aufträge weiterhin deutlich ansteigen werden. Denn dies sei eng verbunden mit der wirtschaftlichen Lage. Er erklärt weiter, dass alles davon abhängt, wie sich der Rest der Wirtschaft erholt. Dabei seien Verluste und Gewinne sowohl zwischen den einzelnen Unternehmen unterschiedlich stark ausgeprägt, als auch zwischen den einzelnen Arbeitern. So seien einige Reinigungskräfte in der Corona-Krise zu Kurzarbeit, während andere sogar Zuschläge erhalten. Dies betrifft besonders Reinigungskräfte, welche in den Intensivstationen arbeiten.

Laut Ulrike Laux von der IG Bau sei gerade die Kurzarbeit in der Reinigungsbranche besorgniserregend. Durch diese seien nämlich sehr viele Reinigungskräfte dazu gezwungen, Aufstockungen bei den Ämtern zu ersuchen. Die IG Bau schaffte es zwar, einige Firmen dazu zu bewegen, das Kurzarbeitsgeld etwas aufzustocken. Jedoch kommen weiterhin sehr viele Reinigungskräfte mit knapp 1.000 Euro aus.

Reinigungsdienste für Privathaushalte ebenfalls von der Corona-Krise betroffen

Im Gegensatz zu den Gebäudereinigern, welche zu den Handwerkern gezählt werden, gehören die Haushaltshilfen in den Agrarbereich. Die geschäftsführende Gesellschafterin der ASL in Leipzig, Ute Steglitz, berichtet von den Folgen der Corona-Krise für Haushaltshilfen. Die Kunden wollten, hauptsächlich aus Angst, nicht weiter die Dienstleistungen der Haushaltshilfen in Anspruch nehmen. Dies war zumindest am Anfang so. Mittlerweile habe sich die Lage etwas gebessert, was Hoffnung auf eine Besserung der Allgemeinsituation gibt.

Sind Corona-Hygienemaßnahmen ohne Reinigungskräfte überhaupt möglich?

Der Bedarf nach Hygienemaßnahmen ist derzeit riesig, denn laut Experten seien gerade die Corona-Hygienemaßnahmen ausschlaggeben, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Diese sind jedoch mit einem großen Zeit- und Reinigungsaufwand verbunden. Neben dem medizinischen Personal sind Reinigungskräfte besonders Ansteckungsgefahren ausgesetzt. Daher ist Arbeit ist in der Pandemiesituation wichtiger denn je.

Die Anerkennung steigt

Laut einer Studie, welche in Österreich im Auftrag der Bundesinnung der Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger durch das Marktforschungsinstitut research affairs durchgeführt wurde gaben rund 50% der ÖsterreicherInnen an, ein neues Verständnis zur Wichtigkeit der Reinigung und Hygiene durch qualifizierte Gebäudereiniger entwickelt zu haben. Das Ansehen der Reinigungsbranche sei derselben Studie nach um 5% seit dem Beginn der Corona-Krise angestiegen.

In Deutschland sieht die Lage nicht viel anders aus. Die Anerkennung steigt immer weiter an. Es bleibt abzuwarten, ob sich diese auf die Reinigungsbranche auch wirtschaftlich positiv auswirkt.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Udo Schmallenberg: Brieffreundschaften mit AUDI funmktionieren leider nicht. Da nutzen nur Klagen...
  • Michael: Moin Bernd Q7 aus 04-2017 . Mein Anwalt tut sich momentan schwer . Seine Meinung ist,...
  • Lissi: Habe bei Google einfach besagte Nummer eingegeben (35314369001) und siehe da … Wenn...
  • Birgitt: Also auch mir ist es nun passiert. Ich habe für drei Jahre diesen unkündbaren Vertrag...
  • Udo Schmallenberg: Klagen auf Unterlassung, strafbewehrt mit 100.000 Euro – wenn...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961