Dieselskandal: Razzia bei Volkswagen wegen EA288

/ 03.12.2019 / / 296

Der Verdacht, dass Volkswagen freiwillig längst nicht alle Unterlagen herausgibt, die zur Aufklärung des Dieselskandals notwendig sind, besteht schon länger. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat dem Spielchen jetzt ein Ende gesetzt und mit einer Durchsuchung von Geschäftsräumen der Volkswagen AG ein neues Kapitel im Abgasskandal aufgeschlagen. Im Mittelpunkt der Razzia standen offensichtlich technische Details zu dem Motor EA288, mit dem seit etwa 2013 die Vierzylinder-Diesel (TDI) der kompletten Volkswagen-Familie ausgerüstet wurden.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig die Durchsuchung offiziell bestätigt. Zu den Ergebnissen gibt es aber noch keinerlei Details. Für die Rechtsanwälte der IG-Dieselskandal kommt die Razzia nur folgerichtig. Es werden bereits mehrere Verfahren geführt, unter anderem auch in Bezug auf den T6, der ebenfalls mit dem EA288 ausgerüstet ist und als erstes Fahrzeug der Flotte bereits offiziell vom Kraftfahrtbundesamt zurückgerufen wurde.

Das Beispiel T6 zeigt, wie früh der Motor ins Gerede kam, denn erste Auslieferungsstopps gab es hier schon Ende 2017. Schon 2015 gab es laut Medienberichten erste Verdachtsmomente, das der EA189-Nachfolger in den Dieselskanal verwickelt sein könnte und unzulässige Abschaltvorrichtungen verwendet. Das wurde damals von allen Beteiligten ausgeschlossen.

De

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Abgasskandal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • karl philippi: 10 000 € haben wir angelegt. Scheinbar futsch! Ich habe nach Liechtenstein zur...
  • Anne Schweigmann: Hallo ich habe im Oktober 2020 Unterschrieben und nach 3 Tagen gekündigt und...
  • Udo Schmallenberg: Der EuGH hat da heute Fakten geschaffen und das Thermische Fenster für...
  • Bernhard C. Witolla: Ich klage ebenfalls gegen Daimler wegen des Thermofensters. Meine Klage...
  • Udo Schmallenberg: Bitte Mail an e.birkmann@bruellmann.de schicken wegen einer kostenlosen...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961