Wie entwickelt sich die Mobilität in der Zukunft?

/ 09.10.2019 / / 10

Mobilität ist in unserer Gesellschaft extrem wichtig. Das Problem dabei ist jedoch, dass wir diese Mobilität sehr teuer erkaufen. Denn unsere Mobilität verursacht hohe Umweltbelastungen, trägt zur Klimaerwärmung bei und verursacht zusätzlich noch jede Menge unerwünschten Lärm. In der Vergangenheit war das Auto für viele Menschen auch ein wichtiges Statussymbol, aber gerade für jüngere Menschen ist ein solches Statussymbol längst nicht mehr so wichtig. Trotzdem stellt sich die Frage, wie sich unsere Fortbewegung in der Zukunft weiterentwickeln wird. Immer mehr Hersteller setzen hierbei auf Elektroautos.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Das Ölzeitalter geht unaufhaltsam zu Ende

Viele unserer Kraftstoffe werden aus Erdöl gewonnen. Dabei handelt es sich um einen fossilen Brennstoff, der definitiv nicht mehr ewig zur Verfügung stehen wird. Das hängt zum einen damit zusammen, dass der Verbrauch weltweit betrachtet immer weiter zunimmt und auf der anderen Seite die vorhandenen Ölquellen immer weniger werden. Die Experten gehen alle davon aus, dass die Vorräte an Erdöl sehr bald erschöpft sein werden. Dabei streitet man sich zwar über ein mögliches Enddatum. Aber unabhängig davon, ob die entsprechenden Vorräte in 30, 50 oder vielleicht doch erst in 80 Jahren verbraucht sein werden, muss man bereits heute günstigere und umweltfreundlichere Alternativen suchen. Auch weil wir schon allein durch den Klimawandel dazu gezwungen sind und wir uns Dieselskandale und ähnliche Dinge nicht mehr leisten können.

Das Auto verliert immer mehr an Bedeutung

Das Auto ist schon heute für viele junge Leute längst nicht mehr so wichtig. Denn besonders in Großstädten hat man mit einem eigenen PKW immer mehr Probleme. Das hängt unter anderem mit den teuren Parkmöglichkeiten zusammen und auch die vielen Staus nicht nur auf den Autobahnen, sondern auch in den großen Städten sind oft abschreckend. Allerdings können auch Apps einem Stau vorbeugen, denn diese helfen das Verkehrsaufkommen richtig einzuschätzen und möglichst effektiv umzuleiten. Immer mehr im Kommen sind beispielsweise auch Carsharing-Unternehmen, bei denen man sich für einen bestimmten Zeitpunkt ein Auto ausleihen kann. Einmal bei einem solchen Anbieter angemeldet, kann man sich zu jederzeit bei Bedarf ein verfügbares Fahrzeug sichern. Eine andere Möglichkeit ist auch, dass man sich für das Carsharing entscheidet. Das hat den Vorteil, dass man sich nicht selbst ein Auto kaufen muss. Stattdessen mietet man sich ein Fahrzeug für einen festgelegten Zeitraum. Dabei muss man nur den Mietpreis bezahlen und sich beispielsweise nicht um Inspektionen oder Reifenwechsel kümmern.

Alternative Antriebssysteme und intelligentes Fahren

Grundsätzlich wird es wohl auch in Zukunft nicht gelingen, das komplette Verkehrsaufkommen mit den öffentlichen Verkehrsangeboten zu bewältigen. Trotzdem werden wohl zukünftig immer mehr Menschen auch auf Bus und Bahn umsteigen. Das Auto an sich dürfte es aber trotzdem weiterhin geben. Allerdings werden sich rund um das Auto viele Dinge verändern. Dabei geht es in erster Linie auch darum, dass ein PKW in der Zukunft ohne fossilen Kraftstoff auskommen muss. Das haben auch die Hersteller inzwischen eingesehen und so wird inzwischen immer mehr an alternativen Antrieben gearbeitet. Aktuell sieht es so aus, dass die meisten Autos in der Zukunft von einem Elektromotor angetrieben werden. Allerdings ist es beispielsweise auch möglich, dass Fahrzeuge mit einem Wasserstofftank sich doch noch deutlich mehr durchsetzen können.

In erster Linie wird es aber auch darum gehen, dass intelligente Fahrzeuge im Zusammenspiel mit intelligenten Verkehrsleitsystemen für staufreies Fahren sorgen. Durch die enorme technische Entwicklung wird das autonome Fahren wohl in Zukunft normal werden. Auf der anderen Seite werden die Daten über die Auslastung von Straßen und Autobahnen immer genauer werden. Das könnte sogar soweit gehen, dass jedes Fahrzeug individuelle Streckenvorschläge bekommt.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Udo Schmallenberg: Hallo Frau Laier ich schicke Ihnen eine Mail.
  • Udo Schmallenberg: Ja der A6 aus diesem Baujahr ist – glaubt man der Presse und dem KBA...
  • A6-Fahrer: Guten Tag, ich habe ein Anschreiben vom KBA wg. einer “freiwilligen”...
  • Monica Laier: Ich mache über die letzten 2 Jahre katastrophale Erfahrungen mit meiner privaten...
  • Udo Schmallenberg: Ja da haben Sie Absolut Recht. Das war mein Fehler im Newslettertext....

Schnellkontakt