Musterfeststellungsverfahren gegen VW – Erster Verhandlungstag in Braunschweig

/ 30.09.2019 / / 65

Das Oberlandesgericht Braunschweig hat am ersten Tag des mit Spannung begleiteten Verfahrens einige Grundsätzlichkeiten festgestellt und damit dem Musterkläger Hoffnung auf Schadensersatz gemacht. Auch wenn die Volkswagen-Besitzer nicht direkt mit VW Verträge abgeschlossen hätten, wäre VW aufgrund der deliktischen Haftung nach BGB 826 für die vorsätzliche und sittenwidrige Schädigung verantwortlich. Diese habe auch einen Schadensersatz ausgelöst – wie hoch dieser ist, sei aber schwer festzustellen. So sei es völlig unklar, ob ein real entstandener Schaden auf die Manipulationen oder auf die Diskussionen um mögliche Fahrverbote zurückzuführen sei.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Intensiv wurde auch am ersten Verhandlungstag das wichtige Thema des Nutzungsersatzes diskutiert. Bei Gewährung des Nutzungsersatzes könnte es sich für viele Teilnehmer nicht lohnen, auf ein erfolgreiches Ende des Verfahrens zu warten. Das Gericht ließ durchblicken, dass es der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes, bzw. dem entsprechenden Vorlagenbeschluss folgen wird, den das Landgericht Jena derzeit zur Frage des Nutzungsersatzes formuliert.

Wer aus dem verfahren aussteigen wil, kann das noch bis zum heutigen Montag, 24 Uhr tun.

Für weitere Informationen stehen die Kooperationanwälte der IG Dieselskandal gern zur Verfügung

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Abgasskandal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Hans Schubert: Habe nun meine Angebot erhalten, Interessantes Konzept aber m.E. liegt der...
  • karl philippi: 10 000 € haben wir angelegt. Scheinbar futsch! Ich habe nach Liechtenstein zur...
  • Anne Schweigmann: Hallo ich habe im Oktober 2020 Unterschrieben und nach 3 Tagen gekündigt und...
  • Udo Schmallenberg: Der EuGH hat da heute Fakten geschaffen und das Thermische Fenster für...
  • Bernhard C. Witolla: Ich klage ebenfalls gegen Daimler wegen des Thermofensters. Meine Klage...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961