KBA macht den Rückruf 23Z7 für den T6 offiziell

/ 14.06.2019 / / 1.271

Das Kraftfahrtbundesamt hat auf seiner Homepage die Rückrufaktion für den VW-Bulli T6 veröffentlicht. Unter der KBA-Referenznummer 7710 wird das VW-Update 23Z7 für insgesamt knapp 87.000 in Deutschland zugelassene Fahrzeuge der Baujahre 2014 bis 2017 angeordnet. VW hatte seine Kunden bereits seit dem Frühjahr um Teilnahme an der Rückrufaktion gebeten. Kunden, die dem nicht Folge leisteten, werden jetzt über den verpflichtenden Rückruf informiert. Heißt: Wer nicht teilnimmt riskiert behördliche Maßnahmen bis hin zur Zwangsstilllegung.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Bei dieser Aktion handelt es sich nicht um eine freiwillige Feldmaßnahme von VW, sondern um einen verpflichtenden Rückruf des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA), wie die Behörde inzwischen bestätigte. Wie das KBA weiter mitteilte, kann es bei T6-Fahrzeugen eines begrenzten Zeitraums zu einer Überschreitung der Grenzwerte für Stickoxid nach der Abgasnorm Euro 6 kommen. Der Rückruf gilt für die Modelle T6 California und California Beach, T6 Multivan, T6 Caravelle und T6 Kombi. Betroffen sind Fahrzeuge mit 2.0 TDI-Motor und der Abgasnorm Euro 6, die zwischen Oktober 2014 und November 2017 produziert wurden.

Die offizielle Begründung laut Rückrufdatenbank der Flensburger Behörde: “Konformitätsabweichung führt zur Überschreitung des Euro-6-Grenzwertes für Stickoxide”. Das Update organisiert das Abgas-Management des T6 neu und sorgt dafür, dass die Regenerationsphasen des Dieselpartikelfilters zu abgestimmt werden, dass die Grenzwerte für Stickoxid dauerhaft unterschritten werden.

Die Untersuchungen des Kraftfahrtbundesamtes hatten ergeben, dass die Abgasbehandlung des T6 im Rahmen eines sogenannten “Thermischen Fensters” funktioniert und über- und unterhalb bestimmter Temperaturen nicht tätig wird. Der Sachverhalt wird von VW nicht bestritten, allerdings führen die Wolfsburger aus, dass es sich nicht um eine Abschaltvorrichtung handelt, sondern um eine Maßnahme zum Schutz von Bauteilen, in diesem Fall dem Dieselpartikelfilter.


Aktueller Auszug aus der KBA-Rückrufdatenbank

Juristisch gesehen ist die Sache recht eindeutig: Es ist heute gängige Rechtsprechung, den Betrieb einer Abschaltvorrichtung als eine “vorsätzliche Sittenwidrige Schädigung” zu werten, die es dem Kunden ermöglicht, vom Vertrag zurückzutreten und die Rückabwicklung gegen Erstattung des Kaufpreises zu verlangen. Da VW mit seiner verharmlosenden Darstellung der Verhältnisse einen überwachten Rückruf nicht verhindern konnte, kann man davon ausgehen, dass das Vorhandensein einer Abschaltvorrichtung nachgewiesen wurde und auch vor Gericht Bestand haben dürfte.

Die Anwälte der IG Dieselskandal stehen allen T6-Eigentümern für eine juristische Erstberatung zur Verfügung, auch eine kostenlose Abfrage der Rechtsschutzversicherung wird angeboten.

Mit dem T6 wird somit das erste Modell mit dem EA189-Nachfolgemotor EA288 zurückgerufen. Weitere Rückrufe für alle 4-Zylinder-Dieselmodelle von VW, Audi, Seat und Skoda sind zu befürchten.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: 2 Kommentare
Kategorien: Abgasskandal

2 Kommentare zu “KBA macht den Rückruf 23Z7 für den T6 offiziell”

  1. J. Kla. sagt:

    Hallo Zusammen,
    bei mir wurde das Update schon im Frühjahr bei einem Werkstattbesuch durchgeführt.Man hat mich aber erst bei der Abholung darüber informiert. Nach fast 6000 gefahrenen KM, muss ich leider einen deutlich höheren Ad Blue und Dieselverbrauch feststellen. Auch die Fahrleistung ist im Durchzug deutlich schlechter. Laut dem freundlichen Händler muß ich damit leben und hätte ja auch 100 € Entschädigung erhalten. Also bleibt mal wieder nur der Klageweg.JJ

  2. W. Lieb sagt:

    Hallo Zusammen,

    heute wurde bei meinem das Update durchgeführt, steht aber über das WE beim Händler.
    Bin mal neugierig auf die Erfahrungberichte der anderen Bullifahrer, da sollten ja demnächst einige Erfahrungwerte zusammenkommen.
    VG und ein schönes Wochenende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Udo Schmallenberg: Liebe Leute, ihr könnt euch das Spammen hier echt sparen – eure...
  • Udo Schmallenberg: Hallo, das kann ich hier leider nicht beantworten. Das kann eigentlich nur ein...
  • Wolfgang Rutschow: Wenn in der obersten Geschoßdecke eines Bürohauses eine Aussparung von 4 x 4 m...
  • Peter Buschman: Meine Frau ist seit einiger Zeit oft nicht zu Hause und die Erklärungen scheinen...
  • Udo Schmallenberg: Hallo, das hat auch nichts mit Adblue zu tun – es geht um die Vorstufe,...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961