Rückrufaktion A8, Q5 und SQ5

/ 04.01.2019 / / 1.179

Diesmal ruft AUDI auf Geheiß des Kraftfahrtbundesamtes A8 von 2014 bis 2017, Audi Q5 von 2014 und 2017 und SQ5 von 2015-2017 zurück – Es geht um die Entfernung unzulässiger Abschalteinrichtungen bzw. der unzulässigen Reduzierung der Wirksamkeit des Emissionskontrollsystems Die Modelle gehören zur Schadstoffklasse 6, arbeiten mit einem SCR-Katalysator und werden von einem 3.0-TDI-V6 angetrieben. Betroffen sind 151.000 Autos – also deutlich mehr als im Rahmen der 1. Welle der AUDI-Rückrufaktionen, die insgesamt 31.000 A6 und A7 Sportback traf.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Die Kooperationsanwälte der IG Dieselskandal sind der Meinung: „Die Untersuchungen des KBA haben einen Mangel aufgedeckt haben, der die Aussetzung der Zulassungsgenehmigung zur Folge hat. Das allein ist maßgeblich und die Tatsache , dass AUDI vermeintlich wissentlich die Software manipuliert hat, löst einen Schadensersatzanspruch aus.“

AUDI versucht derzeit, die Auswirkungen der Updates herunterzuspielen. Was sich jedoch genau hinter den aktuellen Feldaktionsnummern verbirgt, weiß leider niemand. Die wer’s weiß, der redet nicht darüber. Auf jeden Fall: Die Abgasverarbeitung wird durch die Umstellung der Programmierung neu konfiguriert – mit heute noch unabsehbaren Folgen für den Motor. Unklar ist auch, welche Modelle konkret betroffen sind, denn allein aus Typbezeichnung und Baujahr lässt sich die Betroffenheit nicht ableiten. Klarheit bringt eigentlich nur eine Anfrage beim KBA oder der Empfang eines Rückrufschreibens.

Die IG Dieselskandal empfiehlt, zeitnah die Rechtsschutzversicherung zur Deckung der Verfahrenskosten aufzufordern und dann auf Rückabwicklung des Kaufvertrages zu klagen. Die bisherigen Urteile sollten betroffenen V6-Fahrern Mut machen und motivieren, sich gegen Wertverluste und zu erwartende Komplikationen aufzustellen. Betroffene AUDI-Besitzer sollten auch die Verjährung der Gewährleistung im Auge behalten. Bis zu zwei Jahre nach dem Kauf kann man seinen Händler zur Lieferung einer mängelfreie Sache verpflichten.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Abgasskandal Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Udo Schmallenberg: Liebe Leute, ihr könnt euch das Spammen hier echt sparen – eure...
  • Udo Schmallenberg: Hallo, das kann ich hier leider nicht beantworten. Das kann eigentlich nur ein...
  • Wolfgang Rutschow: Wenn in der obersten Geschoßdecke eines Bürohauses eine Aussparung von 4 x 4 m...
  • Peter Buschman: Meine Frau ist seit einiger Zeit oft nicht zu Hause und die Erklärungen scheinen...
  • Udo Schmallenberg: Hallo, das hat auch nichts mit Adblue zu tun – es geht um die Vorstufe,...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961