Az. VIII ZR 78/18 – Erstes BGH-Urteil zum Dieselskandal abgewendet

/ 11.12.2018 / / 535

Zum Aktenzeichen VIII ZR 78/18 sollte es im Frühjahr 2019 ein erstes BGH-Urteil zum Dieselskandal geben. Der Fahrer eines von Manipulationen betroffenen Skodas hatte sich durch die Instanzen geklagt. Besonderheit dieses Verfahrens: Der Mann wollte das Auto nicht zurückgeben, sondern nur vom Händler den entstandenen Schaden ersetzt bekommen.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Am 11. Dezember 2018 dann die Schlagzeile: Das Verfahren zum Aktenzeichen VIII ZR 78/18 ist abgesagt – ein hier von Verbrauchern sehnsüchtig erwartetes erstes Urteil zum Dieselskandal wird es nicht geben, weil der Kläger seine Revision zurückgenommen hat – offensichtlich angesichts eines nicht abzulehnenden Vergleichsangebotes des Volkswagenkonzerns.

Wirklich schade, denn es wäre die erste Verhandlung über eine Diesel-Klage in letzter Instanz am BGH gewesen. (Az. VIII ZR 78/18)

Im aktuellen Fall ging es um einen 2013 gekauften und vom Abgasskandal betroffenen Skoda mit EA189-Motorisierung. Er klagte gegen den Händler und verlangte einen Preisnachlass. Durch die veränderte Motorsoftware seien ihm technische Nachteile entstanden, zudem wollte er sich mit dem Wertverlust auf dem Gebrauchtwagenmarkt nicht abfinden. Der Mann unterlag vor Landgericht und Oberlandesgericht.

Ein Urteil wird es nicht geben. In Vergleichen dieser Art soll in aller Regel der Abschluss eines Verfahrens und damit ein höchstrichterlichtes Urteil vermieden werden. An so einer Vermeidung hat eigentlich nur der beklagte Händler, bzw. der VW-Konzern ein Interesse.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Gretl Hendricks: Interessant, dass an auf keine Abfindung hoffen kann, wenn das Unternehmen in...
  • Rechtecheck: Schön, dann kann die Klagewelle ja weitergehen.
  • Anne Bonny: Alle Arbeitnehmer sollten sich mit dem Arbeitsrecht auskennen. Es ist gut zu wissen,...
  • Redaktion: Wenn man unter anmelden einklagen versteht, dann passt das schon. Es gibt halt keine...
  • Redaktion: Nein, nicht unbedingt. Bei der kenntnisabhängigen Verjährung hat an ja noch 3 Jahre...