Gut vorbereitet in die Führerscheinprüfung

/ 18.09.2018 / / 62

Mit über 38 Millionen registrierten Fahrerlaubnissen in Deutschland besitzt fast die Hälfte der Deutschen einen Führerschein. Die Führerscheinprüfung galt bis vor einigen Jahren als obligatorischer Einstieg in die Volljährigkeit. Aufgrund der ausgereiften und gut durchdachten Nahverkehrsnetze und stark gestiegener Kosten für die Haltung und Führung von Fahrzeugen ist der Führerschein heute vor allem in den Großstädten bei Heranwachsenden weniger begehrt als noch vor einigen Jahren. Dennoch sind die Fahrschulen hierzulande nicht schlecht besucht. Denn auch immer mehr Erwachsene entscheiden sich dazu, einen Führerschein zu machen. Dazu kommen zunehmend Bürger mit ausländischem Führerschein, die die deutschen Fahrschulen besuchen. Denn um in Deutschland fahren zu dürfen, ist ein Führerschein nach EU-Verkehrsrecht vonnöten.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Führerschein absolvieren – So geht’s besonders schnell

  • Ausgeruht zu den Terminen erscheinen. Wer sich in den Theoriestunden, Fahrstunden und Prüfungen gut konzentrieren kann, spart sich unnötige Fehler und lernt schneller. Außerdem wird das Risiko minimiert, durch Prüfungen zu fallen.
  • Sehtest schon im Voraus absolvieren. Ein bestandener Sehtest gehört zu den Unterlagen, die zur Anmeldung für die Führerscheinprüfung benötigt werden. Es dauert zumeist nicht lange und kostet nur ein paar Euro, einen solchen Sehtest durchführen zu lassen. Sehtests werden beim Augenarzt oder beim Optiker durchgeführt. Wichtig: Wenn eine Sehhilfe benötigt wird, Brille oder Kontaktlinsen mitnehmen!
  • Viel Theorie lernen. Die Durchfallquote bei Theorieprüfungen ist heute höher denn je. Da die Prüfungen heute digital durchgeführt werden, ist es im Gegensatz zu früher mit einfachem Auswendiglernen nicht mehr getan. Für die Theorieprüfung heißt es daher: lernen, lernen, lernen!
  • Für den nächsten Erste-Hilfe-Kurs anmelden. Erste-Hilfe-Kurse finden regelmäßig an vielen Orten statt. Institutionen wie das Rote Kreuz, die Johanniter oder der Arbeiter-Samariter-Bund bieten regelmäßig Lehrgänge an. Wer seinen Führerschein besonders schnell absolvieren möchte, sollte die nächstbeste Möglichkeit wahrnehmen, sich zum Erste-Hilfe-Kurs anzumelden. Oft sind Kurse im Voraus schon ausgebucht oder haben eine Anmeldefrist.
  • Das Ziel fest im Blick. Der Prozess von der Anmeldung bis zur erfolgreich bestandenen Prüfung kann zu einer nervtötenden und kostspieligen Angelegenheit werden, je länger man ihn hinauszögert. Es hilft, das Ziel des eigenständigen, unabhängigen Fahrens ständig vor Augen zu haben. So ist der Ansporn und die Freude auf den Führerschein besonders hoch.

Bild: © istock.com/kaarsten

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Sven Dummann: die WVB Centuria bedient sich unredlicher Mittel zur Erschleichung von...
  • Mario Schwarz: Mir war fremd, dass sich der Neupreis für den Wagen auf mehr als 50.000 Euro...
  • Franz Fischer: Hallo, ich hatte Ende 2018 etwa 200 € auf meinem Konto bei xmarkets und einen...
  • Marco Werner: Ich hab vorhin einen Riss in der Windschutzscheibe entdeckt. Ich habe aber, vor...
  • Nikolaus Meier: Ich bin auf einen Betrüger reingefallen, Die Firma P.L. aus Frankreich. Ich...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961