ICO der Envion AG – Anwaltlich gesetzte Frist fruchtlos verstrichen

/ 08.08.2018 / / 35

CLLB Rechtsanwälte reichen erste Klagen für Investoren aus dem Envion ICO gegen Envion AG und weitere Verantwortliche beim Landgericht Berlin ein.

Istva Cocron

Jetzt Kontakt zu Istvan Cocron aufnehmen

Rechtsanwalt Istvan Cocron ist Partner bei CLLB in München und spezialisiert auf juristische Themen rund um Kryptowährungen

cocron@cllb.de
089 / 552 999 50

Wie bereits in der Presse berichtet, erhielt der Vorstand der Envion AG Ende Februar 2018 u.a. Kenntnis davon, dass zusätzlich zu den im Whitepaper prospektierten 100 Mio. EVN Token rund 20 Mio. weitere, “illegale” Token erzeugt wurden, ohne die Anleger und Investoren darüber zu informieren. Davon sind offenbar mehr als 20 Mio. Token an entsprechenden Kryptobörsen (Crypto-Exchanges) verkauft und damit versilbert worden. Anleger erklärten nun gegenüber der Kanzlei CLLB, dass sie die EVN nicht erworben hätten, hätten sie gewusst, dass “hinter ihrem Rücken” weitere Token produziert werden, die den Kurswert der EVN Token verwässern.

Nun liegt nach Aussagen des Vorstands der Envion AG eine aktuelle und umfangreiche technische Analyse des ICO durch die Experten der kanadischen BIG vor. Die Vorwürfe der Anleger wurden durch die BIG bestätigt. Auch die Staatsanwaltschaft Berlin hat bereits ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet, um mögliche strafrechtliche Auswirkungen zu klären.

Da die Vorwürfe der prospektwidrigen Mehrproduktion von EVN Token von Seiten der Geschäftsführung der Envion AG öffentlich zugestanden wurden, ist weder für die Investoren, noch für die Kanzlei CLLB nachvollziehbar, warum das Unternehmen auf anwaltliche Schreiben ihrer Investoren nicht reagiert, erläutert Rechtsanwalt István Cocron, von der Kanzlei CLLB.

Zwischenzeitlich liegt diversen Anlegern auch das Urteil aus dem Rechtstreit zwischen der Quadrat Capital GmbH und der Trado GmbH vor. Aus dem Urteil ergibt sich u.a., dass von Seiten der Trado GmbH das für die Gründung der Envion AG erforderliche Stammkapital in Höhe von ? 112.000,00 in Form eines Darlehens an die Envion AG zur Verfügung gestellt wurde. Im Gegenzug ließ sich die Trado GmbH im Rahmen eines sog. Wandeldarlehens die Option einräumen, an Stelle der Rückzahlung des Darlehensbetrags 81% der Aktien der Envion AG zu erhalten. Nach diversen Pressemitteilungen der Envion AG wurden im Rahmen des ICO mehr als ? 80.000.000,00 erlöst.

Die für die Gewährung des Darlehens in Höhe von ? 112.000,00 gewährten Aktien dürften somit mehr als ? 64.000.000,00 Wert sein. Das entspräche einem Zinssatz von mehr als 55.000,00 % zu Gunsten der Trado GmbH und zu Lasten der Envion AG.

Ein Hinweis auf die Trado GmbH und das vorgenannte Darlehen findet sich nach bisherigem Kenntnisstand weder im Whitepaper, noch im Prospekt der Envion AG.

Investoren bei Envion sollten prüfen, ob ihnen ggf. ebenfalls Schadenersatzansprüche zustehen. Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte ist darüber hinaus für sämtliche Hinweise und Unterlagen dankbar, die zur weiteren Aufklärung verwendet werden können.

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Finanzen Schlagwörter:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Engelhardt: Seit vielen Jahren schon kaufe ich keine Drucker mehr von HP, aus genau solchen...
  • Redaktion: Der Text muss individuell sein, daher bist du mit einer Vorlage nicht gut beraten....
  • Herbert Estermann: Gibt es eine Vorlage oder Textbeispiele was man im Textfeld unter Punkt IV....
  • Redaktion: Hallo Dieter, wie kann ich dir helfen? Bitte Mail an info@ig-dieselskandal.de LG usch
  • dieter: ich besitze einen audi q3 2 lieter diesel