Audi: Rückruf A6 und A7 amtlich

/ 06.06.2018 / / 1.131

Neues zum Rückruf A6 und A7: Seit Wochen dürfen AUDI A6 und A7 mit V6-Diesel nicht mehr ausgeliefert, bzw. zugelassen werden. Nun steht fest: Aus dem Dieselskandal rund um die beliebten Audis wird eine „echte“ Rückrufaktion. Die Ermittlungen des KBA sind abgeschlossen und der Nachweis illegaler Abschaltvorrichtungen wurde von den Experten aus Flensburg erbracht. Nun muss Audi technische Lösungen erarbeiten und die unzulässigen Einrichtungen abschalten und ausbauen. Nach Genehmigung des Maßnahmenplanes werden die Autos in die Werkstatt zurückgerufen. Das Kraftfahrtbundeamt hat den Bescheid über einen verpflichtenden Rückruf für die in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge ausgestellt.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Der Spiegel und der Bayerische Rundfunk berichteten zuerst darüber. Bis zur Genehmigung geeigneter Updates bleibt die Zulassung neuer A6 und A7 weiterhin untersagt. Erst nach Freigabe und entsprechendem Umbau dürfen die Autos in den Handel. Eigentümer von Bestandsfahrzeugen warten jetzt auf das offizielle Anschreiben zum Rückruf. Dieser ist verpflichtend. Wer nicht teilnimmt verliert die Zulassungsgenehmigung. Im Extremfall drohen Zwangsstillegungen.

Rechtsschutzversicherungen hatten die Deckung von A6-Rückgabe-Klagen bislang mit Hinweis auf die fehlende Rückrufaktion abgelehnt. Rechtsanwalt Dr. Hartung: „A6 und A7 mit V6-Dieselmotor und Schadstoffklasse 6 sind jetzt zu 100 % betroffen!“

Dr. Hartung ist Kooperationsanwalt der IG Dieselskandal und steht für eine kostenlose Erstberatung gern zur Verfügung.

Das KBA teilt mit

Rückruf Audi A6 und A7 3.0 Liter Diesel Euro 6

Flensburg, 6. Juni 2018. Bei der Überprüfung der Fahrzeugtypen Audi A6 und A7 3.0 Liter Diesel Euro 6 wurden durch das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) unzulässige Abschalteinrichtungen festgestellt.

Aufgrund der unzulässigen Abschalteinrichtungen kann es im Betrieb der Fahrzeuge zu erhöhten NOx-Emissionen kommen.

Mit Bescheid vom 4. Juni 2018 wurde für die genannten Modelle Audi A6 und A7 3.0 Liter Diesel Euro 6 (rund 60.000 weltweit, davon rund 33.000 Stück in Deutschland) durch das KBA ein verpflichtender Rückruf eingeleitet.

Dem Hersteller wurde aufgegeben, diese Abschalteinrichtungen aus den betroffenen Fahrzeugen nach der Freigabe des Maßnahmenpakets durch das KBA zu entfernen.

Die Emissionstypgenehmigungen der Fahrzeuge wurden in Luxemburg erteilt. Das KBA hat sich mit den Luxemburgischen Behörden hinsichtlich der Vorgehensweise abgestimmt.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Abgasskandal Schlagwörter: /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Hans-Peter Müller: Leider sind auch die Bewertungen oftmals verfälscht. So haben einige ihr...
  • Viktoria Ladyzhensky: Diese Hausverwaltung unternimmt nichts! Sie sind zu keiner Zeit erreichbar!...
  • Valerija Wolf: Achtung: 10 Sichtbare Bewertungen bei der FREE Version ist ein fake und nur Köder....
  • Otto Alt: Guten Tag, bitte prüfen Sie auch dringend die Leasingkonditionen der Grenke AG. Selbst...
  • Frankie: Leider haben wir mit dem ” mein -vw-vergleich ” ähnliche Erfahrungen gemacht...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961