Abschaltvorrichtung BMW Diesel

BMW meldet Abschaltvorrichtung in 5-er und 7-er Diesel-Modellen

/ 23.02.2018 / / 545

Im Chor der “Big Five” konnte sich BMW bislang vornehm zurückhalten und VW, AUDI, Porsche und Mercedes als “bösen Buben” im Abgassskandal den Vortritt lassen. Selbst die DUH musste zurückrudern bei der miesen Bewertung des 3er – Diesel. Die Anschuldigungen wurden durch das KBA wiederlegt – quasi ein Ritterschlag. Aber irgendwas musste es doch da geben? Warum Hausdurchsuchungen und immer wieder Stichproben mit 7er und 5er Modellen durch das KBA?

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Weil die weiße BMW-Weste wohl doch nicht ganz zu weiß ist: Aus der Konzernzentrale ist zu erfahren, dass es bei insgesamt 11.000 in Deutschland ausgelieferten Modellen offensichtlich zu Abschaltungen der Abgasreinigung kommt. Zwar redet man nicht von Schummel-Software, trotzdem ist die nicht mehr zu vertuschende Existenz einer nicht der Zulassungsgenehmigung entsprechenden Vorrichtung doch wohl so bedrohlich geworden, dass BMW mögliche Verdachtsmomente dem Kraftfahrtbundesamt gemeldet hat, um behördlichen Zwangsmaßnahmen zuvorzukommen. Die Softare war nach dem Zulassungsverfahjren nachträglich eingespielt worden, trotzdem will BMW von einer “Defeat Device” nichts wissen. Keine Ahnung, wie die das nennen…

“Es gibt kein Defeat Device bei der BMW Group” – Diese Aussage gehört nun auch ins Nachschlagewerk der Lügen über den Abgasskandal, denn die dem KBA gemeldete Vorrichtung ist genau solch eine Defeat Device! Die veränderte Software manipuliert 6-Zylinder-BMW der Modellreihen 5 und 7 mit der gemeinsamen Schadstoffklasse 6 – allerdings nicht die aktuellen Modelle.

BMW wusste offenbar von geheimer Test-Aktion

Unglaublich dabei: Der Spiegel berichtet von einer geheimen Aufkaufaktion des KBA, die aber offensichtlich gar nicht so geheim war. Vor der Auslieferung des Wagens an das KBA sollte unbedingt noch ein Update erfolgen, was die Flensburger Prüfer aufhorchen ließ und BMW einen Termin vor Ort zur Abgabe einer Stellungnahme einbrachte.

Das Ministerium muss nun entscheiden, ob über das Kraftfahrtbundesamt ein amtlicher Rückruf angeordnet wird, oder ob BMW einen freiwilligen Rückruf aussendet.

Betroffene BMW-Eigentümer können sich der IG Dieselskandal anschließen:

Dieselskandal

Share on FacebookShare on Google+
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Ein Kommentar zu “BMW meldet Abschaltvorrichtung in 5-er und 7-er Diesel-Modellen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Redaktion: Ich wäre aktuell bei Werkstattaufenthaten vorsichtig und würde es mir schriftlich...
  • Norbert: Hallo, Richard, ja, das ist mir auch schon aufgefallen, zwar nicht sehr oft, aber v.a....
  • Falk: Hab meinen T6 110kW TDI, DSG seit knapp 2 Wochen … PKW M1-Zulassung … wohl mit...
  • Redaktion: Hallo Richard, ich habe einen T6 mit Nutzfahrzeugzulassung, an dem definitiv KEINE...
  • Richard: Hallo Norbert Läuft dein T6 rund? Ich habe den gleichen Motor und habe im kalten Zustand...