T6 – Stand Mitte Februar 2018

/ 15.02.2018 / / 4.232

Btte schildern Sie den Status Ihrer Bestellung

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: 48 Kommentare
Kategorien: Abgasskandal Schlagwörter:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,14 von 5)
Loading...

48 Kommentare zu “T6 – Stand Mitte Februar 2018”

  1. Robin - T6 Wartender sagt:

    Hallo – habe jetzt einen Abholtermin beim Händler am 3.4.2018
    Allerdings habe ich zuvor ein aktuelles Formular als Einschreiben bezüglich der geänderten Kraftstoffverbrauchs und C02-EmissonswerteKraftstoffverbrauchs und C02-Emissonswerte erhalten.
    Ich habe jetzt die Wahl zwischen “Kostenfreie Rückabwicklung” und “Durchführung des Vertrages” im wortlaut:
    “Der Vertrag wird wie ursprünglich vereinbart (Bestellung vom 17.10.2017) durchgeführt. Sie erklaren sich mit der Zugrundlegung der neuen fahrzeugspezifischen Werte zu Verbrauch und C02-Emissionen ausdrücklich einverstanden und leiten daraus keine weiteren Rechte gegen den Verkaufer oder den Hersteller her.
    Wir weisen rein vorsorglich darauf hin, dass eine Auslieferung des Fahrzeugs ohne die Wahl einer der beiden vorstehenden Moglichkeiten nicht erfolgen kann….”
    Was mach ich denn nun, will das Fahrzeug ja schon haben.
    Grüße

    1. Redaktion sagt:

      Ich recherchiere das mal und geb’s dann in die IG

    2. Mathias Gold sagt:

      Bei mir war solch ein Schreiben nicht dabei – weder vom Händler noch von der Auslieferung in Hannover.(Cali 150 KW 4Motion)

    3. Klaus sagt:

      Hallo,
      ich habe das gleiche Schreiben und soll mich füreine der beiden Optionen entscheiden. Gibt es hierzu schon NEWS? Ich erkenne hier eine Art Erpressung…

  2. Meier sagt:

    Hallo, unser Cali coast 110kw Schaltgetriebe ist wohl auch da. 11g höheren CO2 Ausstoß nach neuer Messmethode mussten wir quittieren, 1Jahr Garantie extra gibts, in unserem Fall auch über den wirklich freundlichen Reimporteur bzw. kooperierenden VW Händler in Europa. Schein ist da, Zulassung erfolgt morgen, dann hole ich ihn ab. Ist nach T5, der sich gut verkaufen liess, der zweite Reimport, bisher im Nachgang kein Unterschied zum ersten T5, der noch „original“ aus Deutschland war. Sehr wertstabil scheinen alle Bullis ja trotz der desaströsen Politik von VW zu sein. Hatte zwischendurch Rücktritt erwogen und z.T. sehr konkret gesucht bzw. verhandelt.

  3. Thomas Hofer sagt:

    Unser T6 ist endlich da. Gestern haben wir die Info bekommen, dass unser T6 MV 110kW DSG eingetroffen ist. Zugelassen wird er am Freitag. Übergabetermin ist am Montag. Bestellt wurde er im September. Auf die kostenlose Garantieverlängerung hat der Händler von sich aus hingewiesen.

    Gruß Thomas

    1. Mathias Gold sagt:

      Meinen California hol ich auch am Montag in Hannover ab.Den Brief hab ich heute bekommen – interessant ist, dass die EU Übereinstimmungsbescheinigung am 2. März 2018 für die T6er neu verfasst worden sind. Nach Auskunft VW wurden die Steuergeräte neu programmiert – mehr Addblue bei niedrigerer Temperatur. Dadurch weniger NOX und mehr CO2.

  4. Michael Thomas sagt:

    Heute Anruf vom Händler; Kann am 10.04. meinen MV CL 110Kw SG im Werk abholen. Bestellt am 22.09.2017, seit Februar einen Touran als Mietfahrzeug kostenlos. Sonst bislang keinerlei weiteren Angebote wie zusätzl. Garantie oder sonstiges…
    Sobald ich das Fahrzeug habe werde ich die Werte kontrollieren und ggf. Schadenersatz fordern.

    1. Steffen Pietschmann sagt:

      Habe den 7.04. als Abholtermin bekommen. Anschlußgarantie für ein Jahr von Vw sagt mein Freundlicher.MV 6Gang 110kw.

  5. Kai Fuchs sagt:

    Ofizielles Angebot von VW:

    “Kostenlose Anschlussgarantie für vom derzeitigen Auslieferungstopp betroffende T6 Diesel M1

    EA2 +1Jahr, max. Gesamtfahrleistung bis 60000km -> 585€ ->Neu 0€
    EA5 +2Jahr, max. Gesamtfahrleistung bis 80000km -> 1035€ ->Neu 450€
    EA2 +3Jahr, max. Gesamtfahrleistung bis 100000km -> 1350€ ->Neu 765€”

    Grüße Kai Fuchs

    1. Redaktion sagt:

      Immer achten: Das betrifft nicht die Gewährleistung. Die endet gesetzlich nach 2 Jahren. Ein Rücknahmeanspruch verfällt dann, auch wenn das Auto noch Garantie hat.

    2. Hubertus Welt sagt:

      Hallo Kai,

      woher hast Du das offizielle Angebot? Mein Händler hat sich bislang nicht in diese Richtung geäußert? aber auch noch zu keiner der anderen Fragen, die ich ihm schriftlich geschickt habe…

      Gruß
      Hubertus

      1. Kai Fuchs sagt:

        Das ist von meinem Händler. Hat eine halboffiziellen Charakter. Ist ein Bild mit dem text von oben. Kopier einfach mal den Text und konfrontiere mal deinen Händler. Ich habe meinem jetzt auch die Daumenschrauben angelegt. Das was ich schon erwähnt habe was mich am meisten ankekst ist der zu zahlende Mehrpreis des DSG was andere gratis bekommen.

        Kai

    3. Datatraveller sagt:

      Das Angebot hat auch mein Händler gemacht – alternativ Auszahlung des Betrages der Garantieleistung des 3ten Jahrrs

  6. Kai Fuchs sagt:

    Hier ein kurzes Schreiben welches ich von meinem Händler erhalten habe!

    “Hallo Herr Fuchs,

    der Auslieferungsstopp ist aufgehoben. Folgende Infos Copy&Paste aus einem
    VW Schreiben für Sie:

    Wie bekommt der Kunde den konkreten Anlieferungstermin für ein konkretes Fahrzeug?
    Einen verbindlichen Liefertermin für ein konkretes Fahrzeug können wir erst wenige
    Stunden vor dem eigentlichen Transport zum Zielbahnhof nennen.

    Jetzt hängt es an der Logistik. Melde mich sobald ich Neuigkeiten habe.

    Mit freundlichen Grüßen”

    Ich warte…..

    1. Meier sagt:

      Es wäre wirklich schön, einmal vom ersten tatsächlich ausgelieferten und zugelassenen150PS Schalter zu hören….

  7. Thomas Hofer sagt:

    Scheinbar kommt Bewegung in die Auslieferung. Unser Händler konnte heute 35 Fahrzeuge zur Abholung in Hannover terminieren. Laut seiner Aussage sind jetzt schon alle Termine bis Mitte April ausgebucht.
    Wir haben im September einen T6 110kW mit DSG bestellt. Hätte in KW51 angeliefert und in KW1 übergeben werden sollen. Ob unser T6 dann auch demnächst kommt ist nach wie vor unklar. Dem Händler liegt darüber keine Info vor.

    Gruß Thomas

  8. Werner Lieb sagt:

    Ich fahre seit dem 24. November 17, einen 110 kW, 4M DSG.
    Nun darf ich mit diesem wahrscheinlich auch nicht mehr in viele Innenstädte, sowie es nach dem heutigen Urteil aussieht.
    Was ja einen nicht zu unterschätzenden Wertverlust mit sich zieht.
    Das Auto ist vom Handling natürlich top, mit dem Verbrauch bin ich zufrieden, aber grüble auch was ich machen soll??

    1. intery sagt:

      Aber der t6 hat doch euro6 und ist nicht betroffen.

      1. Werner Lieb sagt:

        Ich hoffe, nicht dass die blaue Plakette nur ab Euro 6D ausgegeben wird.

  9. Kai Fuchs sagt:

    Hallo,

    wir haben für unsere Familie mitte Oktober 2017 einen T6 Multivan 150PS TDI,DSG,4-motion bestellt.
    Die Info über den Auslieferungsstopp habe ich aus dem Internet anfang Dezember. Habe daraufhin meinen Händler informiert und hinterfragt was an der Sache dran ist.
    Er meldete sich 2 Tage später und teilte mir das mit der Abweichung mit….
    Geplanter Liefertermin war bis dahin KW2/2018.
    Ich habe bisher von meinem Händler ein schreiben das ich eine gratis Garantieverlängerung fürs 3.Jahr bekomme. Sonst schweigen im Wald obwohl der Händler bemüht ist. Er hat mich an den VW-Nutzfahrzeug Service verwiesen ich solle da parallel mal angreifen mit Forderungen.
    Wir haben diverse Emails an VWN Service geschrieben. Unter anderem die Nachfrage eines neuen geplanten Liefertermines, kostenlos verlängerte Garantie auf 5Jahre, Erstattung der Kosten des DSG-Getriebes (Kunden welche einen im Dezember ein Schaltgetriebe bestellten bekommen kostenloses Upgrade auf DSG), usw….

    Die Mitarbeiter im VWN Service speisten mich mit Standardemails und erfassten nicht einmal den Inhalt meiner Fragen und Forderungen! Ein Trauerspiel. Bis heute hier kein weiterkommen.

    Jetzt Mitte Februar bekomme ich folgendes Schreiben von VW durch meinen Händler übermittelt:

    Mitteilung an unsere Kunden eines T6 Diesel Ml, die vom derzeitigen Auslieferungsstopp betroffen sind

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    wie bereits im Dezember des vergangenen Jahres verlautbart, hat die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge standardmäßig eine Überprüfung der Übereinstimmung der laufenden Serienproduktion (COP) des Modells T6 mit Dieselaggregaten und Pkw-Zulassung durchgeführt. Bei dieser Überprüfung wurde nicht nur das reguläre Fahrzeug-Emissionsverhalten untersucht, sondern über heute gültige Vorschriften hinaus auch das Emissionsverhalten während der Regeneration des Dieselpartikelfilters.
    Die Ergebnisse dieser Überprüfung haben weitergehende Untersuchungen und einen vorübergehenden Auslieferungsstopp erforderlich gemacht, um Verbesserungen am Regenerationsverhalten der Fahrzeuge in die laufende Serie einzubringen.
    Inzwischen konnte eine technische Lösung zur Anpassung der Motorsteuerung entwickelt werden, durch die sich das Emissionsverhalten während der Regeneration des Partikelfilters verbessert. Der Abschluss der finalen Messungen, Erprobungen und behördlichen Genehmigungsprozesse sowie eine Umsetzung der technischen Lösung an bereits produzierten Fahrzeugen und deren nachfolgende Verbringung wird dazu führen, dass der Planstand der Auslieferung voraussichtlich ab Anfang März sein wird.
    Eine neue Zertifizierung nach Maßgabe des gesetzlichen Prüfzyklus NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) unter gleichzeitiger Berücksichtigung von Prozessstandards, die bereits auf das jüngste Testverfahren WLTP (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) überleiten, wird eine Erhöhung der C02 Katalogangaben zur Folge haben, die je nach Fahrzeugvariante unterschiedlich hoch ausfallen wird.
    Die Kraftstoff-Verbrauchswerte im praktischen Einsatz verändern sich durch die Umsetzung der technischen Lösung nicht. Dies konnte von der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge in umfangreichen Testmessungen nach Maßgabe des gesetzlichen Prüfzyklus NEFZ nachgewiesen werden.

    Mit freundlichen Grüßen
    ……..

    -> In diesem Schreiben wird von einem erhöhen der CO² Katalogangaben geredet. Wenn die Katalogangabe optimiert werden muss, passt der Wert sicher nicht mehr mit dem Ursprung überein. Das Ausgelieferte Fahrzeug wird dann definitiv nicht den Stand “wie bestellt” haben. Von der daraus resultierenden Erhöhung der kfz-Steuer ganz zu schweigen!

    Wir haben bereits über eine Rückabwicklung nachgedacht, aber das Fahrzeug in seiner Art und Weise ist unserer Meinung nach leider Alternativlos was VW sicher versucht schamlos auszunutzen.

    Meine geplanten Forderungen:

    – Erhöhung der Garaniezeiträume -> Weiß ich als Kunde ob deren schnell zusammengestricktes Update keine Langzeitwirkungen auf Halbarkeit des Motors oder Abgassystems haben?

    – Erstattung des DSG-Aufreises -> Manche Kunden bekommen kostenloses Upgrade und ich als direktbesteller soll 2500€ mehr bezahlen?

    – Entschädigung für Aufwand, Vertrauensverlust und erwartender Wertverlust.

    Sind die Forderungen gegen VW direkt zu richten oder an den Händler? Ich habe eine Rechtschutzversichung und habe keine Lust mehr mich damit herumzuschlagen!

    Grüße

    Kai Fuchs

    1. Redaktion sagt:

      Hallo Kai, erstmal gegen den Händler wegen der Geährleistungspflicht

      1. Robin - T6 Wartender sagt:

        Hallo,
        auch ich bin in ähnlicher Situation und warte auf die Auslieferung meines für Januar angekündigten 150KW DSG Multivans und überlege ob es sich überhaupt in irgendeiner Weise lohnt zu versuchen Forderungen wie die von Kai beschriebenen erfüllt zu bekommen. Eine Stornierung/Rückabwicklung kommt für mich leider auch nicht in Frage.
        Das kostenlose DSG Upgrade, bzw. die Erstattung der Kosten für DSG, betrifft soweit ich das mitbekommen habe ja nur Bestellungen zwischen 20. und 31.12.2017 – in wie weit das unter dem Gleichbehandlungsgrundsatz oder anderer Argumentation für DSG Bestellungen aus Oktober 17 relevant sein könnte, wäre interessant.
        1 Jahr Garantie Verlängerung ist ja bestätigt. Auf der VW Seite hat dies einen Wert von 585,-EUR – 3 Jahre würden 1.350,-EUR kosten, so dass man über die 765,-EUR verhandeln würde. Bzw. hoffe ich, dass nur diese relevant werden, sofern man auf 5 Jahre aufstocken will und nicht der Preis für 2 Jahre von 1035,- relevant wird. Meine größten Bedenken liegen natürlich auch auf die Auswirkungen in einigen Jahren. Entschädigung für Aufwand, Vertrauensverlust und erwartender Wertverlust sind meiner Meinung nach aktuell schwer zu bewerten. Ich hoffe ja auch noch, das sich der Wertverlust auf Grund dieses Auslieferungsstops in Grenzen hält, da VW ja mit der zurückhaltenden Informationspolitik auch bewirkt, dass Personen die aktuell nicht betroffen sind, dies auch nicht unbedingt mitbekommen und man in einigen Jahren darüber wohl auch nicht mehr viel finden wird. Es kann natürlich sein, dass auf Grund neuer Technik, E-Mobilität wie der T6 Nachfolger wohl bieten wird, und neuen Rahmenbedingungen, wie Abschaffung der Dieselsubventionen, ein aktuell gekaufter T6 nicht mehr so wertstabil ist wie es noch bei Vorgängermodellen der Fall war. Mehrkosten der Kfz-Steuer auf Grund der zu erwartenden Anpassung der CO2 Werte sollten sich meiner Meinung nach auf nicht mehr als 20,-EUR im Jahr (eq. zu einer Erhöhung bis zu 10g/km) – also eines Rechtsstreits nicht würdig.
        Mich würde jedoch auch eine rechtliche Einschätzung der Redaktion, bzw. eines hier für Abgasskandal referenzierten Experten interessieren, welche Forderungen realistisch sind. Ebenso ob der Käufer Anspruch auf Ersatz eines Verzugsschadens von bis zu 5% des Kaufpreises durchsetzen kann, sofern der Händler nach den 6 Wochen und verstreichen einer Nachfrist von 2 Wochen in Verzug gerät. Oder ist dies hinfällig, sobald für die Zeit nach den 6 Wochen bis zur Auslieferung ein kostenfreies Leihfahrzeug gestellt wird. Schadensersatz komme wohl nicht zum Tragen da ich keine zusätzlichen Ausgaben resultierend aus der verspäteten Lieferung realisiere.

    2. Kai Fuchs sagt:

      Hallo zusammen,

      ich habe inzwischen die Verbrauchswerte und CO2 Werte zum Zeitpunkt des Kaufs und jetzt neuester Stand der Katalogangaben verglichen:

      Betreffend das Modell Multivan Trendline 110kW TDI, 4-motion, DSG:

      Werte bei Bestellung 10/2017: Verbrauch 6,4l/100km; Co² Ausstoß 167g/km

      Werte lt. Konfigurator Feb.2018: Verbrauch 7,0l/100km; Co² Ausstoß 183g/km

      Im letzten schreiben von VW war nur die Rede von CO² Erhöhung.
      Der angegebende Mehrverbrauch beträgt stolze 9,3%!

      Die Co²Erhöhung zieht laut Steuerrechner eine Steuererhöhung von 32€/Jahr mit sich.
      Wie Robin schreibt werde ich diese 32€ mehr pro Jahr sicher verkraften und die 9% mehr Sprit auch, aber das will ich nicht. Ich werde mich wehren.

      Grüße Kai

      1. Robin - T6 Wartender sagt:

        Hallo zusammen,
        auch ich habe die Verbrauchswerte und CO2 Werte zum Zeitpunkt des Kaufs und mit den jetzigen Angaben, gemäß VW Konfigurator verglichen:
        Betreffend das Motors 150kW TDI, DSG:
        Kauf 10/2017: Verbrauch 6,6l/100km; Co² Ausstoß 173g/km
        Konfigurator 02/2018: Verbrauch 7,1l/100km; Co² Ausstoß 186g/km
        Also auch eine Erhöhung des Verbrauchs um 0,5l/100km (ca. 7,6%)
        Demnach ist die Aussage im VW Schreiben vom 16.02.2018 bezüglich des Kraftstoffverbrauchs doch eine einzige Lüge.
        „Die Kraftstoff-Verbrauchswerte im praktischen Einsatz verändern sich durch die Umsetzung der technischen Lösung nicht. Dies konnte von der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge in umfangreichen Testmessungen nach Maßgabe des gesetzlichen Prüfzyklus NEFZ nachgewiesen werden.“
        Also Kai, ich bin ganz bei dir – ich denke zwar weiterhin, dass die 26 EUR/Jahr allein auf Grund der erhöhten CO2 Werte einen Rechtsstreit nicht würdigen, dies jedoch mit dem Mehrverbrauch auf – auf 5 Jahre mit 100.000km relevant wird. Die Mehrkosten betragen dann 680,- EUR. Wobei ein Dieselpreis von 1,10 EUR/Liter bei der Energiekostenrechnung, wie vom BMWi am 12. Juni 2017 herausgegeben, wohl aktuell / letzte 12 Monate auch zu gering ist.
        Wichtiger bei der CO2 Erhöhung finde ich noch, dass die CO2 – Effizienzklasse bei bestimmten Modellen herabgestuft wurde. Wie bin ich denn geschützt, sofern in 3 Jahren gerade diese für irgendwelche Fahrverbote relevant wird? Als Sachmangel kann man diesen wahrscheinlich ja nur innerhalb der zwei Jahre geltend machen aber was ist bei einer eventuellen Relevanz danach? Gibt es hier evtl. eine rechtliche Einschätzung?
        Nach aktueller Sicht werde ich mein Fahrzeug wohl entgegen nehmen, die Lage kurz vor Ablauf der zwei Jahre bewerten und ggf. auf Basis von Sachmängeln (CO2 Effizienzklasse und Verbrauchswerte – ggf. auch auf Grund der NOX Werte) eine Rückabwicklung ankurbeln.

      2. Robin - T6 Wartender sagt:

        Hallo – ich habe bezüglich der Verbrauchswerte nochmal geschaut. Die Änderungen beim Verbrauch im Konfigurator sind wohl auf den Wechsel von NEFZ – Testzyklus zu WLTP (Worldwide Harmonized Lights Vehicles Test Procedures) zurückzuführen, welchen VW schon angenommen hat. Demnach revidiere ich meine erste Vermutung von gestern bzgl. der Lüge im VW Schreiben – ob dies der alleinige Grund ist und es wirklich keine Verbrauchsänderung gibt, kann man selbst schlecht nachprüfen.

  10. Tobias Meyer sagt:

    Habe heute direkt vom Händler erfahren (von einem Verkäufer, der sich traut die Dinge unter 4 Augen zu sagen) das jede Mail von Kunden an VW oder VW-Händler momentan von Anwälten gecheckt wird und eine Antwort vom Anwalt entsprechend formuliert wird. Kein Verkäufer bei VW darf zum aktuellen Skandal mehr antworten oder etwas sagen. Das nenne ich DIKTATUR.
    Testet es selbst und schreibt mal ne Mail. Die Antwort wird dauern.

  11. Rolf Mörtl sagt:

    Hallo zusammen,
    habe auch leider im Oktober einen T6 bestellt der seit Dez.2017 angeblich fertig in Hannover steht.
    Bin allerdings von meinem VW Händler immer auf dem laufenden gehalten worden.
    Interessant wäre ja zu wissen wenn ab Mitte März wieder ausgeliefert wird, in welcher Reihenfolge das abmühen wird.
    Außerdem habe ich die Information erhalten dass es bald kein Bulli mit Benzin Motor mehr geben wird.
    Hängt wohl mit der Angst von VW zusammen, dass die zukünftigen CO2 Werte nicht eingehalten werden können.
    Gruß

  12. Ichhalt sagt:

    Ich habe im September einen Multivan T6 bestellt, Liefertermin laut Autohaus war die 48. KW, auf der Auftragsbestätigung, die auch sehr auf sich warten ließ, Mittte Dezember. Ich habe zufällig im Internet erfahren, das es einen Auslieferungsstopp gibt. Habe direkt meine Händler angerufen, der wusste erstmal von nichts.
    Ich bin auf mein Auto angewiesen, da es behinderungsbedingt umgebaut ist. Wenn der T6 dann mal da ist muss er noch mindestens 2 Monate zum Umbau, vorher wird er nicht zugelassen. Mein Händler stellte einen Antrag, dass das Auto ausgeliefert werden soll, weil es ja eh noch nicht zugelassen werden kann. Keine Reaktion, auch vom Autohaus stillschweigen. Habe Mitte Januar an Wolfsburg eine Beschwerde geschickt mit der Forderung nach einer angemessenen Entschädigung und einer Aussage zur Auslieferung. Vor zwei Wochen nochmals per Mail erinnert. Antwort vom 15.2.18:

    Vielen Dank für Ihren Brief.

    Aktuell geht die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge internen Hinweisen nach, dass bestimmte technische Werte im Rahmen der Überprüfung der Üereinstimmung der Produktion (Cobformity of Production = COP) des Modells Multivan T& mit Dieselaggregaten und PKW-Zulassung (sogenannte M1-Zulassung) nicht vollumfänglich besttigt werden können.
    Die MArke Volkswagen Nutfahrzeuge hat das Kraftfahrt Bundesamt (KBA) bereits über diesen Sachverhalt im Zuge des üblichen COP-Prozesses informiert.
    Vororglich hat die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge die Auslieferung von Neufahrzeugen des Typ Multivan T6 mit betrffenen Dieselmotoren und PKW-Zulassungen zunächst ausgesetzt.
    Die Klärung des Sachverhalts sowie die Abstimmung und Freigabe gegebenfalls erforderlicher Maßnahmen in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden hat für die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge oberste Priorität.
    Bitte wenden Sie sich mit allen weiteren Fragen wie zum Beispiel Mobilhaltung sowie eventueller Regressansprüche an Ihren betreuenden Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Ihr Ansprechpartner vor Ort hilft Ihnen gerne weiter.

    what??? Keine Aussage zum Liefertermin, keine Entschuldigung und nur ein abwälzen auf das Autohaus… Ist das denn richtig, dass das Autohaus für Regresansprüche jetzt Zuständig sei? Glaube die werden mir eher einen Vogel zeigen.
    Ich bin extrem enttäuscht das man weder vom Autohaus noch von VW direkt informiert wird in irgendeiner Weise…
    Kaufvertrag unterschrieben = Service beendet

  13. Tobias sagt:

    Viele warten auf ihren T6. Ich habe ihn seit März 2017. ABER…ob ich daher glücklicher bin als ihr alle, die warten, sei dahin gestellt.
    Nach 8T km riss der Kraftstoffschlauch in meinem Spanienurlaub. Keine Mobilitätsgarantie griff, keine Hilfe, keine Entschuldigung….NICHTS. Wir hatten viel Ärger und Zeitverschwendung durch die Arroganz von VW. Also alles das, was ihr mit der Auslieferung erlebt, erleben wir bis heute mit anderen Themen bei VW. Dann der Hammer… nachdem VW bis heute sich weder entschuldigt noch uns richtig entschädigt hat, bekommen wir einen Rückruf wegen….ihr dürft 3x raten……..Austausch von möglicherweise defekten Kraftstoffschläuchen. Nachdem ich einer der sehr Leittragenden damit ja war, selbst daraufhin KEINE Entschuldigung und Entschädigung von VW.
    “Ist der Ruf erst ruiniert…..” jeder kennt diesen Spruch.
    Ich bekommen nur einen mega Hals, wenn ich mir vorstelle, dass unsere Politik irgendwann einmal VW auf unsere Kosten dann unterstützen wird, da Systemrelevant. Nebenbei: Mein T6 mit 204 PS, 4 Motion und DSG verbraucht im Durchschnitt satte 11,4 Liter. Auch wenn ich nicht der sparsamste Fahrer bin, ist dieser Verbrauch im Durchschnitt! schon heftig und aus meiner Sicht ebenso ein Betrug am Kunden

  14. Gefrusteter T6 Fahrer sagt:

    http://m.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Niedersachsen/VW-will-Bulli-wieder-ausliefern

    Hilft uns nicht weiter
    Unser T6 150PS SG kein 4motion …

    Die Situation bei Bestandsfahrzeugen unserer Kunden wird untersucht, bevor über das weitere Vorgehen entschieden wird“, sagte der Unternehmenssprecher.

    Wir sind gerade noch so in Gewährleistung. Hilft uns aber nicht. Keine Fakten zum Klagen
    Eigentlich wollten wir unseren wertstabilen T6 verkaufen (kam zeitgleich genau im Nov./Dez. mit Zulassungsstopp.
    Wertverlust nach nicht einmal 2 Jahren über 40% !

    1. Redaktion sagt:

      Ja, die Kollegen von der HAZ machen es sich einfach. Offizielles Screiben von VW etwas umformulieren und dann so tun als wär alles in Ordnung

  15. Meier sagt:

    Originalantwort VW zu 09/2017 bestelltem Cali Coast Schaltgetriebe, Produktionswoche KW 51 (die Herren lesen nicht mal den Nachfragetext richtig (Multivan statt Cali…), man weiß nicht einmal etwas von einem Auslieferungsstop…, mehr ggf. später, ich habe noch eine Frist gesetzt, Anwalt wird danach eingeschaltet. Meinen Händler habe ich noch herausgehalten, der scheint irgendwie auch nur Opfer. Ein Mercedes Marco Polo oder Pössl Campster rückt nach mittlerweile 3 Bullis näher. VW muss ggf. auch von den Kunden mal abgestraft werden.

    Ref.-Nr.: VW-2018/02-015372

    Auslieferungsstopp T6

    Sehr geehrter Herr Meier,

    vielen Dank fuer Ihre Kontaktaufnahme. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich fuer einen Volkswagen Multivan entschieden haben.

    Wir bedauern sehr, dass es fuer Sie aktuell zu Unannehmlichkeiten kommt.

    Wie Sie den Medien schon entnommen haben, entwickelt die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge aktuell Loesungen zur Einhaltung
    bestimmter technischer Werte im Rahmen der Ueberpruefung der Uebereinstimmung der laufenden Serienproduktion (Conformity of
    Production = COP) des Modells Volkswagen T6 mit Dieselaggregaten und PKW-Zulassung (sogenannte M1-Zulassung).

    Die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bereits ueber diesen Sachverhalt im Zuge des ueblichen
    COP-Prozesses informiert. Es handelt sich nicht um eine unzulaessige Abschaltvorrichtung, sondern um eine Abweichung im
    Produktionsprozess und Anpassung der Motorsteuerung.

    Uns liegen keine weiteren Informationen zum Auslieferungstopp beim Volkswagen T6 mit PKW-Zulassung „M1“ vor. Der Sachverhalt
    befindet sich derzeit mit den zustaendigen Fachabteilungen in Klaerung.

    Bitte wenden Sie sich mit allen weiteren Fragen wie zum Beispiel Mobilhaltung sowie eventueller Regressansprueche an Ihren
    betreuenden Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Ihr Ansprechpartner vor Ort hilft Ihnen gerne weiter.

    Freundliche Gruesse
    i. V. Mario Meyer i. V. Denis Magiera

    Volkswagen AG
    38436 Wolfsburg
    Tel +49 (0) 800 1234109
    Fax +49 (0) 800 3298655792436
    Mail to nutzfahrzeuge@volkswagen.de
    Homepage http://www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de

    1. Mario Müller sagt:

      Na sowas…. VW macht nur noch Müll. Warum kaufen eingentlich so viele Menschen noch bei VW??? Ich auch…. In diesem Fall, nur weil es ein Wunschtraum war einen Multivan zu fahren. Wir sind 6 in der Familie. Aber zum Glück nur geleast, der geht nach den Monaten zurück, vohin er hingegört, an VW zurück. Sollen die sich doch mit dem nicht zu errreichenden Verkaufswert rumschlagen. Für mich war es der erste und letzte VW Neuwagen.

  16. Anna sagt:

    Ich habe im November den T6 Caravelle bestellt. Liefertermin Ende Januar.
    Auch bei unserem Händler hält sich die Informationspolitik in Grenzen. Aktiv ruft vom Autohaus keiner bei mir an, eine Infomail hätte es auch getan. Ich will zumindestens endlich eine Information wann ich ein Leihfahrzeug bekomme. Der Wagen wird dringend gewerblich benötigt.
    Ein Rücktritt kommt für mich nicht in Frage. Wüsste jedenfalls nicht welchem Autobauer ich noch vertrauen kann.

  17. Datatraveller sagt:

    Bestellung im September 2017 – Bestätigte Auslieferung Ende Januar 2018. T6 California Mitte Dezember produziert und steht in Abhollager Hannover.
    Keine aktive Information seitens VW zu Lieferstopp. Mitte Feb. vom Händler 37,50 EUR / Tag Zuschuss zum Mietwagen angeboten bekommen. Kein verbindlicher Liefertermin – Wartezeit bis mind. Ende März.

    1. Mathias Gold sagt:

      Update Lieferstatus: Auslieferung VW California jetzt ab 14.03. Termin von der Werksabholung bestätigt. Ein Jahr Garantieverlängerung und Mietwagenzuschuss für 25 Tage.

      1. Meier sagt:

        Hallo
        Cali mit Schaltgetriebe, Frontantrieb, wann bestellt? Unserer wurde im September bestellt, Produktion angeblich KW 50, bisher kein konkreter Liefertermin…
        Grüße

  18. Mario Müller sagt:

    Guten Morgen.
    Ich fahre auf Kosten VWs ein T5, bis zur Lieferung. Nach langen und bösen Gesprächen erstritten. Keine Updates bis dato vom Händler. Ich rechne nicht vor Juni. VW hat es nicht nötig, die paar Tausend Kunden zu informieren. VW machte mehr Umsatz als je zuvor. Was stören da ein paar 1000.. Betroffene. Ist dem Management doch egal. Ich werde auf jeden Fall Schadensersatzansprüche geltend machen. Warum? Ich weiß ja nicht mal was ich dann für ein Auto erhalte, außer das es ein T6 Multivan sein soll. Alternativen stehen mir nicht zur Verfügung, weil, die Abwrackprämie ist weg, weil das alte Fahrzeug schon verschrottet ist. Warum ich an dem Kaufvertrag festhalte!? Weil ich eine Rate incl. Wartung und Verschleiß bezahle und ggf. nach 54 Monaten das Fahrzeug zurückgeben kann. Nur deswegen!

  19. Baenk007 sagt:

    Hallo zusammen
    ich bin ein Bulli Fan, doch bald geht auch meine Geduld zu Ende. Nach mehr als zwei Jahre Dieselskandal war ich der Meinung, dass VW nun was gelernt habe und bestellte im Oktober 17 einen T6 Ocean mit allem Schnickschnacks. Da wollte ich meinen Bubentraum von einem T3 Synchro und Ferien auf Island verwirklichen. Gesagt und getan, Vertag unterzeichnet. Alsdann folgten nur noch Enttäuschungen; Im Web konnte ich mich in den Foren auf dem neusten Stand halten, aber da von VW keine Information nach Aussen drang, waren es nur Mutmassungen. So schürt man nur die Angst der Kunden, was wird das für ein Motor sein, wenn ich mehr als 1000000 auf der Uhr habe, mit was für Spätfolgen muss ich rechnen usw. Vorsorglich habe ich meine Rechtsschutzversicherung in Kenntnis gesetzt und die Korrespondenz mit dem Garagist/Freundlichen auch nur noch schriftlich verfasst, damit ich bei einem späteren Zeitpunkt ich dies auch beweisen könnte. Beim letzten Anruf hat er mir vor 10 Tagen mitgeteilt, dass ich bis Mitte März 18 vom Vertrag zurücktreten könnte (ohne Spesen und dergleichen). Woher wussten die das schon? Ich bin hin und her gerissen und weiss nicht, was ich unternehmen soll. Mein Herz schlägt für den Bulli, aber nicht mit solch einer Unternehmensphilosophie.

  20. unwichtig sagt:

    Hallo zusammen,
    wir haben Anfang Oktober einen T6 California bestellt. Dieser sollte dann in der 4.KW 2018 produziert und kurz danach ausgeliefert werden. Über den Produktionsstop haben wir im Dezember aus den Medien erfahren. Unser Händler bestätigte diesen dann bei seinem Anruf, in dem er uns mitteilte, dass wir das Fahrzeug nicht mit dem bestellten 6-Gang-Schaltgetriebe erhalten könnten sondern auf ein DSG-Getribe wechseln müssten. Dies geschehe natürlich ohne zusätzliche Kosten. Zwei Wochen später haben wir dann erfahren, dass der neue Liefertermin jetzt zwischen der 17. und der 20. KW läge… voraussichtlich. Auf eine Rückmeldung, dass uns dies vor verschiedene Probleme stelle, geplanter Urlaub, TÜV-Ablauf des “Übergangsfahrzeugs” erhielten wir die Antwort, dass es ihm leid täte (glauben wir auch gerne) und, dass wir ja auch ein kostenloses DSG bekämen (auf welches ich gerne verzichtet hätte) und, dass er leider nichts beschleunigen könne. Wir haben eine Reimport bestellt. Unser Händler ist uns sehr sympathisch… aber es nervt. Wir sind inzwischen sehr von VW enttäuscht. Eigentlich erwartet man vom “größten Autobauer der Welt” (was sich anscheinend nur in Stückzahlen aber nicht in Größe belegen lässt) ein Entgegenkommen, ohne dass eine Aufforderung dazu nötig wäre. Wir hatten bisher 6 verschiedene Golf-Modelle, 2 x Variant, 3 x kurz, 4 x Diesel, 1 x Benzin, einen Polo und einen T5 Multivan. Dieser T6 wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit unser letzter VW.

  21. Michael Thomas sagt:

    Ich habe im Ende September 2017 einen T6 2.0 TDI Multivan bestellt. Wie auch alle anderen habe ich von VW nie etwas über den Auslieferstopp erfahren sondern lediglich durch eigene Recherche im Internet! Selbst mein Händler wusste zunächst nichts davon. Bei der Bestellung fragte ich den Händler ausdrücklich nach den Abgaswerten – alles in Ordnung war die Antwort…
    Seit 2 Wochen habe ich nun einen Touran als kostenlosen Mietwagen vom Händler zur Verfügung gestellt bekommen. Von Angeboten wie Rücktritt/Wandlung vom Kaufvertrag ist keine Rede. Wohl auch weil der bestellte T6 zwischenzeitlich fertig produziert ist. Doch wie geht’s jetzt weiter? Ab heute sollte die Auslieferung wieder starten…
    Kundeninformation seitens VW? NULL!
    Dabei habe ich vor 2 Wochen bei Abholung des Mietwagens meinen alten T5 zur Verschrottung bereits abgegeben…

  22. Ich habe am 27. Dezember 2017 in der Schweiz einen California mit DSG gekauft. Mir hat man damals nie erwähnt, dass ich mit dem Neuwagen nicht fahren darf. Obschon die das am 27.12. bestimmt gewusst haben. Da die Garage anfangs Januar keine Zeit für die Ablieferung hatte, haben wir diese in Absprache auf den 29. Januar 2018 festgelegt. Das war mein Geburtstag und der Wagen war beim Fest anwesend. Allerdings mit Garage-Schilder, da ich ihn nicht in Verkehr setzen könne. Er würde bei der Abgasnachverbrennung zu viel Hitze entwickeln was zu Kolbenschäden führen könnte. Das war die einzige Information welche ich bis jetzt je erhalten habe. Auch Mail-Anfragen an den Importeur bleiben unbeantwortet.
    Diesen Montag suchte ich den Garagier persönlich auf und verlangte einen Bericht in dieser Woche, wann und wie das weitere Vorgehen sei. Er verwies mich auf die nach wie vor geltende Aussage von VW, dass man das Mitte Februar geregelt hätte und man dann fahren dürfe. Heute hat er mir per Mail mitgeteilt, dass Nachfragen ergeben hätte, dass der VW Konzern im Moment eine neue Information formulieren würde. Ob diese aber je bis zum Kunden kommt, dass ist eine andere Frage.
    Ich bin masslos enttäuscht, dass in der Öffentlichkeit niemand darüber schreibt, dass sowohl die zuständigen Ämter genau wie die Presse das Spiel mitgeht, um ja alles unter dem Deckel zu halten. VW und Abgasskandal darf doch nicht schon wieder sein.
    Das einzige was man in der Schweiz über den T6 liesst ist, dass man am Automobil-Salon in Genf 70 Jahre Bulli feiern werde. BRAVO ich gratuliere!

  23. intery sagt:

    Haben einen Leihwagen und Unser neues Auto steht beim Händler auf dem Hof seit Dezember. Wollen den T6 haben. Unverbindlicher Liefertermin ist Januar gewesen. Wenn mir jetzt noch etwas zusteht, dann möchte ich es auch haben. Weiß eben nur nicht was mir jetzt schon zusteht.
    Mein Händler sagt, das die Auslieferung bis KW9 klappen sollte.

    1. intery sagt:

      Laut dem Handelsblatt, soll Anfang März die Auslieferung beginnen. Stand Heute!

      1. Redaktion sagt:

        Die wissen auch nicht mehr als das was Mercedes an Inf an die Händler gibt…

      2. intery sagt:

        Meiner steht seit Dezember beim Händler und der Verkäufer hat noch kein Infos erhalten, wann er ihn ausliefern darf.
        150PS DSG California

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Redaktion: Das Aktenzeichen hilft dir wenig, die reagieren nicht auf freundliche Anschreiben und...
  • Robert Entenmann: Wer einen Rechtsschutz hat sofort klagen. Die ziehen dann den Schwanz ein da...
  • Holger: Liebe Usch ich kann mir keinen Anwalt leisten. Dann muss ich eben suchen. Danke trotzdem
  • Redaktion: www.kanzlei-schepper.de – der kennt das Aktenzeichen – ist ja sein Urteil...
  • Holger: Hallo Ich habe das Problem mit Premium Sim. Angeblich über 14 Euro für call Return Anruf....