Guter Rat von Verbraucherschutz bis Abgasskandal

Mercedes Abgasskandal

Mercedes Abgasskandal – Razzia an Daimler-Standorten

/ 17.07.2017 / / 699

Der Mercedes Abgasskandal ist auf dem Weg mit allem was dazu gehört: hunderte von Ermittlern, rasende Schlagzeilen und rapide sinkende Aktienkurse. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart durchsuchte am 23. Mai 2017 mehrere Standorte von Daimler. Der Stuttgarter Autobauer teilte am Dienstag mit, dass mit Blick auf das laufende Ermittlungsverfahren keine weiteren Details veröffentlicht würden, nur: “Das Unternehmen kooperiert vollumfänglich mit der Behörde!” weiterlesen

Aufklärung vor Operation – Schmerzensgeld für Patientin

/ 23.05.2017 / / 553

Bei einer Aufklärung vor Operation muss der Patient über Folgen und Risiken der OP sowie über alternative Behandlungsmöglichkeiten aufgeklärt werden, bevor er in den Eingriff einwilligt. Findet dieses Aufklärungsgespräch mehr als sechs Monate vor der OP statt, stellt dies aber auch unabhängig vom Inhalt des Gesprächs keine ausreichende Aufklärung des Patienten dar. Das hat das OLG Dresden mit Urteil vom 15.11.2016 entschieden (Az.: 4 U 507/16) und sprach der Klägerin Schmerzensgeld in Höhe von 8.000 Euro zzgl. Zinsen und den Ersatz weiterer materieller Schäden, die aus der OP entstanden sind oder noch entstehen werden, zu. weiterlesen

Vater manipuliert Kinder – Umgang Aufsicht Jugendamt

/ 24.05.2017 / / 616

Umgang Aufsicht Jugendamt – Eine breite Themenpalette: Weil ein Vater seinen Kindern ein schlechtes Bild von deren Mutter vermittelte, gestattete das Amtsgericht Oldenburg ihm den Umgang nur noch unter Aufsicht des Jugendamtes. Es handelte sich dabei um eine gezielte Manipulation der Kinder, weswegen sich das Gericht gezwungen sah, schützende Maßnahmen zu ergreifen. Diese fielen nicht zuletzt deshalb so drastisch aus, weil der Mann mehrfach betonte, die deutsche Rechtsprechung nicht anzuerkennen. Eine einfache Verwarnung oder Belehrung käme deshalb sicherlich zu kurz. weiterlesen

Experte für Medizinrecht Neuss

/ 23.05.2017 / / 103

Der wirkliche Experte für Medizinrecht Neuss- da helfen einem die großen Anwaltssuchdienste nicht weiter, denn die Angaben dort stammen von den Juristenselbst, die mehr oder weniger kreativ ihre Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft in Diensten von Opfern und Angeklagten im Medizinrecht anpreisen. Das Empfehlungs-Marketing bleibt auf der Strecke, selbst da, wo es Beurteilungssysteme gibt. Hier können Suchende davon ausgehen, dass Anwälte für Medizinrecht ihre Bewertungseinladungen auch nur an Mandanten schicken, von denen sie eine positive Bewertung erwarten. Bei allen Manipulationsmöglichkeiten führt für Anwälte und Mandanten am Internet kein Weg vorbei. Auch wichtig: In der Öfffentlichkeitsarbeit aktiv sind meist Anwälte, die klar positioniert auf der Opferseite stehen. weiterlesen