Publizitätspflichten einer GmbH

/ 20.11.2016 / / 213

Der elektronische Bundesanzeiger ist kein „Buntes Blatt“ für digital aufbereitete Wirtschaftsnachrichten, sondern ein wichtiges Marktinstrument. Ein Unternehmen, das die sich hier dokumentierenden handelsrechtlich vorgeschriebenen Publizitätspflichten nicht einhält, verhält sich wettbewerbswidrig und kann abgemahnt werden.
Das Landgericht Bonn entschied aktuell zugunsten eines Mitbewerbers, weil das abgemahnte Unternehmen es unterlassen hatte, wichtige und gesetzlich vorgeschriebene Daten zum Unternehmen in elektronischen Bundesanzeiger zu melden und zu veröffentlichen.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Entsprechende Offenlegungspflichten werden nach § 325 des Handelsgesetzbuches festgelegt, Zuwiderhandlungen sind nicht nur unzulässig, sondern stellen auch einen Wettbewerbsverstoß dar, auf dessen Unterlassung der Wettbewerb einen Anspruch hat.

Bei Zuwiderhandlungen wird im aktuell verhandelten Fall ein Ordnungsgeld in Höhe von bis zu 250.000 Euro fällig.
Bei der Entscheidung hatte das Gericht aber nicht nur das Wohl des Wettbewerbs im Fokus, sondern auch einen entscheidenden Blick auf Gläubiger, Verbraucher und sonstige Personen, die auf Informationen zum Unternehmen angewiesen sind, um richtige Entscheidungen treffen zu können.

Rechtsanwalt Arno Lampmann: „Eine Klage nach UWG ist zwar nur eines von vielen Mitteln, mit dem eine unterlassene Publizitätspflicht verfolgt werden kann, aber sicherlich ein sehr wirkungsvolles!“

(LG Bonn, Urt. v. 31.08.2016 – Az.: 1 O 205/16)

Mehr zum Thema Wettbewerbsrecht erfahren

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • karl philippi: 10 000 € haben wir angelegt. Scheinbar futsch! Ich habe nach Liechtenstein zur...
  • Anne Schweigmann: Hallo ich habe im Oktober 2020 Unterschrieben und nach 3 Tagen gekündigt und...
  • Udo Schmallenberg: Der EuGH hat da heute Fakten geschaffen und das Thermische Fenster für...
  • Bernhard C. Witolla: Ich klage ebenfalls gegen Daimler wegen des Thermofensters. Meine Klage...
  • Udo Schmallenberg: Bitte Mail an e.birkmann@bruellmann.de schicken wegen einer kostenlosen...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961