Werbung: Unbewiesene Superlative sind nicht zulässig

/ 06.11.2016 / / 32

Zwei deutsche Meinungsforschungsinstitute streiten um eine Werbeaussage, nach der eine der Parteien sich selbst als eins der wichtigsten Institute sieht. „Ist so irreführend!“ sagt der Mitbewerber, „zumindest ist das nicht bewiesen!“

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv koopieriert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region.

Konkret ging es außer einer eher als fachlich zu bewertenden und nicht bewiesenen Aussage um den Spruch: „inzwischen zählen wir zu den wichtigsten Meinungsforschungsinstituten Deutschlands.“ Da die Beklagte den Beweis vor Gericht nicht antreten konnte, wies das Oberlandesgericht die Berufung gegen das Urteil des Landgerichts Köln ab.

Das Institut darf die strittige Aussage weder im Imagefilm noch sonst wo verwenden, wenn es kein Ordnungsgeld riskieren will.

Arno Lampmann, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz und Partner bei Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum in Köln kennt die Thematik aus zahlreichen Verfahren aus dem Wettbewerbsrecht . Seine Meinung: „Aussagen sollten immer einer Überprüfung standhalten. Vielfach denken Werbende aber, dass Aussagen, die man grundsätzlich schwer beweisen kann, auch nicht beweisen müssen. Das ist aber ein absoluter Trugschluss – gerade bei diesen eher schwammig wirkenden Aussagen haben deutsche Gerichte klare Regeln!“

Heißt: Haben Teile einer Ausführung einen nachprüfbaren Kern, dann muss die Aussage der Nachprüfung auch standhalten können. Die Kölner Richter waren der Meinung, dass „wichtig“ oder „am wichtigsten“ so einen nachprüfbaren Kern haben könnte und definierten die Aussage bis zum Beweis als irreführend.

Weitere Informationen zum Thema Wettbewerbsrecht

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Stephan Hansen: Genau den beschriebenen Fall kann ich so auch von mir bestätigen. Im dritten...
  • Redaktion: Hallo, der Zahlungsvorgang ist nicht abgeschlossen. Der Musterbrief wird nicht...
  • Wülfken: Geld für den Musterbrief ist bezahlt , wie bekomme ich denn nun den Musterbrief ???? Für...
  • Alfons: Da kein rechtlich gültiger Vertrag zustande gekommen ist, könnte man da nicht über eine...
  • hirad: Hallo Genau das Gleiche wie bie mir. Der Widerruf wurde nicht anerkannt. Fünf Jahre an den...