Die Bahncard richtig kündigen – so geht’s

/ 07.09.2016 / / 175

Die Bahncard ist an und für sich eine gute Sache – wenn man entsprechend viel im Zug unterwegs ist. Natürlich ändert sich die Lebenssituation immer mal wieder und man kommt vielleicht in eine Lage, in der man seine Bahncard nicht mehr benötigt. Da sich die Deutsche Bahn mit dem Kundenservice nicht immer so einfach tut, haben wir hier Tipps zusammengestellt, wie die Kündigung auf jeden Fall funktioniert.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv koopieriert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region.


Die Kündigungsfrist
Das wichtigste zuerst: Die Bahncard verlängert sich immer um ein ganzes Jahr, wenn man nicht rechtzeitig kündigt. Laut AGB bedeutet rechtzeitig bei der Bahn 6 Wochen bevor sich der Vertrag verlängern würde. Ausschlaggebend ist dabei das Eingangsdatum der Kündigung.

Der Inhalt des Kündigungsschreibens
Damit Ihre Kündigung auch sicher bearbeitet wird, müssen im Kündigungsschreiben selbst die folgenden Punkte auftauchen:
–    Ihr Name, Ihre Adresse und Ihr Geburtsdatum
–    Ihre Bahncard-Nummer
–    Der Hinweis, dass die Bahncard zum nächstmöglichen Termin gekündigt werden soll
–    Der Hinweis, dass die Kündigung von der Bahn schriftlich bestätigt werden soll, am besten mit einer Frist

Kündigungsmöglichkeit 1: Rechtssicher online kündigen
Mittlerweile gibt es einige Dienstleister, die sich auf Kündigungen von Verträgen spezialisiert haben. Bei sepastop.eu kann man beispielsweise seine Vertragsdaten eingeben und die Kündigung komplett übernehmen lassen. Das Kündigungsschreiben wird gedruckt und per Einschreiben versendet, so dass die Kündigung auch rechtssicher nachweisbar ist. Wer den Service nicht in Anspruch nehmen möchte, kann sich bei sepastop auch einfach das Kündigungsschreiben herunterladen und dann selbst per Brief kündigen.

Kündigungsmöglichkeit 2: Per Brief kündigen
Eine weitere Option ist es, selbst per Brief zu kündigen. Der Nachteil ist, dass der Brief normalerweise ein paar Tage braucht, bis er bei der Bahn angekommen ist. Wer also knapp an der Kündigungsfrist ist, sollte besser online oder per Fax kündigen. Wenn man komplette Rechtssicherheit haben möchte schickt man die Kündigung per Einschreiben ein – so quittiert die Post, dass die Kündigung auch eingegangen ist. Die Adresse für den Brief oder das Einschreiben ist:
DB Fernverkehr AG
BahnCard-Service
60643 Frankfurt

Kündigungsmöglichkeit 3: Über das Kontaktformular der Bahn kündigen
Mittlerweile bietet die Deutsche Bahn auch auf Ihrer Webseite einen Kündigungsservice an. Im Kontaktformular finden sich die beiden Unterpunkte Kündigung Ihrer Bahncard 25 bzw. 50. Im Textfeld darunter sollte man kurz vermerken, dass man zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen möchte. Außerdem empfiehlt es sich, so viele Daten wie möglich eintragen, dass die Kündigung richtig zugeordnet werden kann.

Kündigungsmöglichkeit 4: Per Fax kündigen
Eine weitere Möglichkeit ist die Kündigung per Fax – vorausgesetzt man besitzt ein Faxgerät. Auch hier gilt es, die Form einzuhalten und alle nötigen Informationen in das Kündigungsschreiben aufzunehmen. Das Fax muss an die Nummer
01805-121998
gesendet werden.

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Stephan Hansen: Genau den beschriebenen Fall kann ich so auch von mir bestätigen. Im dritten...
  • Redaktion: Hallo, der Zahlungsvorgang ist nicht abgeschlossen. Der Musterbrief wird nicht...
  • Wülfken: Geld für den Musterbrief ist bezahlt , wie bekomme ich denn nun den Musterbrief ???? Für...
  • Alfons: Da kein rechtlich gültiger Vertrag zustande gekommen ist, könnte man da nicht über eine...
  • hirad: Hallo Genau das Gleiche wie bie mir. Der Widerruf wurde nicht anerkannt. Fünf Jahre an den...