Leitzins 0 % – Negative Zinsen drohen

/ 10.03.2016 / / 194

Am 10.März 2016 hat der EZB-Rat die 17. Leitzinssenkung seit Oktober 2008 beschlossen. Die bereits seit April 2014 negative Einlagenfazilität wurde hierbei von -0,30% p.a. auf -0,40% p.a. geändert. Auch die zuletzt nur noch knapp über null liegenden Spitzen- und Hauptrefinanzierungsfazilität wurden von 0,30% p.a. / 0,05% p.a. auf 0,25% p.a. / 0,00% p.a. angepasst. Obwohl diese Zinssätze/dieser Zinssatz primär nur für Geschäfte zwischen der EZB und den Geschäftsbanken gelten/gilt, werden die Zinssenkungen/wird diese Zinssenkung auch für Bankkunden spürbar sein. Mit dem damit zu erwartenden weiteren Rückgang von EONIA und EURIBOR wird eine Lösung der mit Negativzinsen verbundenen Probleme zunehmend akut.

Für weitere Fragen, Hintergrundinformationen und O-Töne stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Jan Hartlieb
Tel.: +49 (0)341 355 92930
E-Mail: hartlieb@sachsen-am.de
http://www.sachsen-am.de/finanzwissenschaftliche-gutachten/negative-zinsen

Facebooktwittergoogle_plus
Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Bank & Bürgschaft
Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv koopieriert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälte auch aus Ihrer Region.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Aktuelle Kommentare

  • Sandra: Hallo. bei mir war genau das selbe.im Juli bekam ich auch besagten Anruf und mir wurde...
  • Thomas: Hallo Zusammen Ich habe auch das Problem mit edates, habe mich da mal angemeldet und...
  • K. L.: Hallo, Schlüsselexperte.de ist die reinste Abzocke!!!! Ich hatte vergangenes Wochenende...
  • Daniel cyz: Einer alleine ist immer schwierig und mir die Zeit zu schade, da ich es einfach als...
  • Redaktion: Du kannst die ja verklagen, und zwar auf Unterlassung und 10.000 Euro im...