Kartellamt verbietet Bestpreis-Garantie bei booking.com

/ 25.12.2015 / / 143

Das Kartellamt hat dem Hotelbuchungsportal booking.com die Verwendung einer so genannten Bestpreisklausel untersagt. Begründung: Der Wettbewerb könne für fallende Preise in der ganzen Branche führen. Für Verbraucher wäre das erfreulich, kartellrechtlich ist das aber nicht in Ordnung. Zuvor war dem Hotel-Portal HRS ein ähnliches Werbemittel verboten worden.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

booking.com will Beschwerde beim Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf einlegen mit dem Hinweis, dass das deutsche Kartellamt Standards setze, die im Rest von Europa nicht gelten würden. Das Amt argumentiert, dass Klauseln dieser Art den Markt beeinflussen, ohne einen erkennbaren Mehrwert für den Verbraucher zu bieten. Ohne die Klauseln würde der Wettbewerb lebendiger, und zwar zugunsten der Nutzer.

Hier mehr erfahren über die Kartellamtsentscheidung zu booking.com & Bestpreisklauseln

Hier einen verwandten Artikel zu HRS Hotdeals lesen

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Reise & Urlaub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961