Flugsteuer in Deutschland weiter verfassungsgemäß

/ 05.11.2014 / / 38

Im Jahr 2011 hatte die Bundesrepublik Deutschland die Besteuerung von Flugreisen beschlossen und fortan durchgesetzt. Seitdem verdient das Finanzministerium zwischen 7,50 und maximal 42 Euro pro Flug ab deutschen Flughäfen. Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hatte gegen die Steuer geklagt und musste nun vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eine Schlappe hinnehmen. Die Richter bestätigten die Verfassungsmäßigkeit der Abgabe, die dem Staat pro Jahr rund eine Milliarde Euro einbringt. Die klagende Landesregierung hatte argumentiert, dass insbesondere Flughäfen in Rheinland-Pfalz zunehmend die Abwanderug von Fluggästen zu beklagen habe, die im Ausland steuerfrei abheben dürfen. Diese Benachteiligung ihrer Airports sei mit der Verfassung nicht vereinbar.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Reise & Urlaub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Udo Schmallenberg: Vergessen Sie das einfach! Das ist sicher ein Fake! LG Usch
  • Nathalie: Hallo, mein Mann wurde von einem Unternehmen namens IG GmbH kontaktiert. Sie leiten...
  • Hans Schubert: Habe nun meine Angebot erhalten, Interessantes Konzept aber m.E. liegt der...
  • karl philippi: 10 000 € haben wir angelegt. Scheinbar futsch! Ich habe nach Liechtenstein zur...
  • Anne Schweigmann: Hallo ich habe im Oktober 2020 Unterschrieben und nach 3 Tagen gekündigt und...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961