Flugsteuer in Deutschland weiter verfassungsgemäß

/ 05.11.2014 / / 24

Im Jahr 2011 hatte die Bundesrepublik Deutschland die Besteuerung von Flugreisen beschlossen und fortan durchgesetzt. Seitdem verdient das Finanzministerium zwischen 7,50 und maximal 42 Euro pro Flug ab deutschen Flughäfen. Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hatte gegen die Steuer geklagt und musste nun vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eine Schlappe hinnehmen. Die Richter bestätigten die Verfassungsmäßigkeit der Abgabe, die dem Staat pro Jahr rund eine Milliarde Euro einbringt. Die klagende Landesregierung hatte argumentiert, dass insbesondere Flughäfen in Rheinland-Pfalz zunehmend die Abwanderug von Fluggästen zu beklagen habe, die im Ausland steuerfrei abheben dürfen. Diese Benachteiligung ihrer Airports sei mit der Verfassung nicht vereinbar.

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Reise & Urlaub
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Redaktion: Hallo Kai, erstmal gegen den Händler wegen der Geährleistungspflicht
  • Kai Fuchs: Hallo, wir haben für unsere Familie mitte Oktober 2017 einen T6 Multivan 150PS...
  • Tobias Meyer: Habe heute direkt vom Händler erfahren (von einem Verkäufer, der sich traut die...
  • Redaktion: Die Lage bei Bestandsfahrzeugen werde untersucht, bevor über das weitere Vorgehen...
  • T.Berg: Anscheinend ist ein Ende in Sicht… Wer es glauben mag! https://www.automobilwoche...