MBB Clean Energy: Staatsanwaltschaft ermittelt

/ 24.05.2017 / / 27

Die Staatsanwaltschaft München ermittelt offenbar wegen Betrugsverdacht gegen MBB Clean Energy. Das berichtet das Manager Magazin online. Für die Anleger, die ohnehin nicht wissen, wie es mit ihrer Anleihe weitergeht, wird die Situation immer dubioser.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Dem Bericht zu Folge hat die Staatsanwaltschaft München Ermittlungen gegen den Vorstandschef und den Aufsichtsratschef eingeleitet. Gegen sie gibt es offenbar einen Betrugsverdacht. Dabei soll es um die Emission der Mittelstandsanleihe von MBB Clean Energy gehen. Die Ermittlungen laufen demnach schon längere Zeit. Das Unternehmen selber geht davon aus, dass die Ermittlungen zeitnah wieder eingestellt werden, heißt es weiter in dem Bericht.

Fest steht auf jeden Fall, dass die im Mai fällige Zinszahlung für die Anleihe nicht gezahlt wurde. Dann wurde es immer undurchsichtiger. MBB Clean Energy erklärte die Globalurkunde der Anleihe für unwirksam und kündigte entsprechende Reparaturmaßnahmen an. Die Bedingungen der neuen Globalurkunde seien dabei „im Wesentlichen“ die gleichen wie bei der ursprünglichen Urkunde.

„Angesichts der seltsam anmutenden Umstände kann ich Anlegern nur empfehlen, alle rechtlichen Schritte prüfen zu lassen, ehe sie sich auf finanzielle Risiken einlassen. Die Palette der rechtlichen Möglichkeiten ist groß“, sagt Joachim Cäsar-Preller, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Wiesbaden. Dabei gehe es um die Frage, ob angesichts der vermeintlichen Unwirksamkeit der Globalurkunde überhaupt ein wirksamer Vertrag zu Stande gekommen ist über mögliche Schadensersatzansprüche bis zu deliktischen Ansprüchen, falls sich der Betrugsverdacht bestätigen sollte.

Die Kanzlei Cäsar-Preller vertritt bundeweit geschädigte Anleger.

Mehr Informationen: http://www.anlegerschutz-news.de/

Autor: Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Karl Heinz: Naja dann beeil dich mal wenn du 140000€ mit mtl. 100€ abzahlen willst. Würde ja nur...
  • Marcel: Uns hat es nach 5 Jahren PayPal-Nutzung getroffen. Am 3. März hat uns PayPal geschrieben:...
  • Rolf Zuppinger: Hallo ist mir auch so passiert, nur habe ich bezahlt in der Hoffnung meine...
  • Armin: Wir haben noch einiges an Schrott Zuhause im Garten herumliegen und wollten diesen...
  • Udo Schmallenberg: Das verjährt leider Ende des Monats. Ist beim 3er ohnehin nicht so einfach. LG...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961