Uber verboten: Landgericht Frankfurt zieht Taxi-Konkurrenz den Schlüssel

/ 24.05.2017 / / 50

Das Landgericht Frankfurt hat beim Taxi-Konkurrenten Uber den Schlüssel gezogen und ihn per Eilverfahren verboten. Das Gericht hat Uber bundesweit für ordnungswidrig erklärt.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Das US-Unternehmen bot Fahrdienste für relativ kleines Geld an. Per App konnte ein Wagen bestellt werden, der die Fahrgäste von A nach B brachte. Das war vor allem Taxifahrern ein Dorn im Auge. Daher hatte die Taxi Deutschland Servicegesellschaft für Taxizentralen gegen Uber mit der Begründung geklagt, dass die Fahrer in der Regel nicht im Besitz eines Personenbeförderungsscheins seien und auch keine nötige Gewerbeanmeldung besäßen. Das LG Frankfurt gab der Klage statt und verbot Uber im Eilverfahren – also mit sofortiger Wirkung.

Uber kündigte bereits an, Rechtsmittel einzulegen.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961