Jetzt umschulden: Wie kann ich einer Vorfälligkeitsentschädigung entgehen?

/ 18.07.2014 / / 31

Viele Immobilienbesitzer träumen davon, ungünstig abgeschlossene Immobilienfinanzierungen gegen das “Zinswunder” eines heute abschließbaren Hypothekendarlehens zu tauschen. Die Zinsen sind historisch niedrig und wer vor 4 oder 5 Jahren abgeschlossen hat und nun in einer zehnjährigen Zinsbindung steckt, dem treibt es angesichts der hohen Kapitaldienstkosten die Tränen in die Augen. Es bleibt die Wut über teils unverschämte Forderungen der Bank, die einer Kündigung so ohne weiteres nicht zustimmen.

Eine Kündigung ist keine Lösung, denn Banken verlangen hohe Vorfälligkeitsentgelte, die sie für die durch die Kündigung entgangenen Zinseinnahmen entschädigen sollen. Eine Lösung kennt Prof. Dr. Julius Reiter, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und Experte für Kreditrecht von der Düsseldorfer Rechtsanwaltskanzlei baum •  reiter & collegen: “Ein Widerruf kann unter Umständen helfen. Viele Immobiliendarlehen wurden auf Basis fehlerhafter Widerrufsbelehrungen abgeschlossen und können widerrufen werden — ganz ohne Vorfälligkeitsentschädigung!”

Vorfälligkeitsentschädigungen werden nämlich nur im Falle einer ordentlichen Kündigung fällig. Kann der Vertrag wirksam widerrufen werden – z.B. auf Basis fehlerhafter Widerrufsbelehrungen – dann wird der Vertrag rückabgewickelt. Das heißt: Im Falle eines Widerrufs ist der Darlehensnehmer verpflichtet, der Bank die noch offene Darlehensvaluta, also die Restschuld ohne Vorfälligkeitsentschädigung zurückzuzahlen. Im Gegenzug hat die Bank dem Darlehensnehmer die eingeräumten Sicherheiten (Grundschulden, Lebensversicherung, Bürgschaften etc.) freizugeben. Reiter: “Eine Vorfälligkeitsentschädigung kann die Bank dann nicht mehr beanspruchen.”

Die Düsseldorfer Wirtschaftskanzlei baum • reiter & collegen hat unter http://baum-reiter.de/widerruf-von-immobilienfinanzierung-ohne-vorfälligkeitsentschädigung alle notwendigen Informationen bereitgestellt. Wer unsicher ist, kann seinen Widerrufsanspruch zum Pauschalpreis von 50 Euro von einem Experten juristisch prüfen lassen.

Für den Inhalt dieser Pressemitteilung verantwortlich:

Prof. Dr. Julius Reiter
Rechtsanwalt | Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Informationstechnologierecht (IT-Recht)
Professor für Wirtschaftsrecht (FOM)

Rechtsanwälte baum • reiter & collegen
Benrather Schlossallee 101
40597 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 836 805-70 – Fax: 0211 / 836 805-78
e-mail: kanzlei@baum-reiter.de – www.baum-reiter.de

baum • reiter & collegen ist eine der führenden und erfahrensten Kanzleien auf dem Gebiet des Bank- und Kapitalmarktrechts (Aktien, Zertifikate, Anleihen, Investmentfonds und Derivate, Finanztermingeschäfte und Swaps, Immobilien, Immobilienfonds, Medienfonds, Darlehen). Hierbei vertreten wir bundesweit ausschließlich die Interessen von Privatanlegern und institutionellen Investoren sowie Family Offices, Unternehmen und Kommunen.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Bank & Bürgschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Marcel: Uns hat es nach 5 Jahren PayPal-Nutzung getroffen. Am 3. März hat uns PayPal geschrieben:...
  • Rolf Zuppinger: Hallo ist mir auch so passiert, nur habe ich bezahlt in der Hoffnung meine...
  • Armin: Wir haben noch einiges an Schrott Zuhause im Garten herumliegen und wollten diesen...
  • Udo Schmallenberg: Das verjährt leider Ende des Monats. Ist beim 3er ohnehin nicht so einfach. LG...
  • Erika Petersen: Guten Abend, könnten Sie mir sagen, ob es Sinn macht für meinen BMW, 3er Cabrio,...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961