Warnung vor Amazon Coins

/ 03.07.2014 / / 40

Die Verbraucherzentrale NRW warnt davor, der AMAZON-Währung “Amazon Coins” zu viel Vertrauen zu schenken. Hier die aktuelle Pressemitteilung der Verbrauchzentrale:

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Viele Apps gibt’s gratis, andere gegen einen geringen Obolus. Bezahlt werden sie meist per Kreditkarte, Bankeinzug und Mobilfunkrechnung. Oder neuerdings per Coin. So heißt die hauseigene Währung, die Versandhändler Amazon für seine Android-Welt kreiert hat. Um das Vertrauen der Kundschaft zu gewinnen, schüttet Amazon seine Münzen derzeit immer wieder mal für lau aus: beispielsweise beim Kauf seines Tablets “Kindle Fire” oder ausgewählter Gratis- und Kauf-Apps.

Belohnt wird auch, wer reale Cents im Verhältnis 1:1 in virtuelle Coins tauscht. Fünf verschiedene Pakete – zwischen 500 (5 Euro) und 10.000 Münzen (100 Euro) – stehen dabei zur Wahl. Für jedes gibt es Rabatt in der Wechselstube. Beim kleinsten Paket sind das vier, beim größten zehn Prozent. Das darf man getrost als kleinen Risiko-Abschlag sehen. Denn klar ist: Bei einer Pleite des Versandriesen wäre die Währung ohne Wert.

Mit Coins erledigt sich das Shoppen von Spielen und Software im Amazon-Reich bequem mit einem Click. Obendrein sind sie auch bei vielen sogenannten In-App-Käufen gültig. Auf diese Art kassieren Spiele- oder Programm-Entwickler direkt ab, wenn Zocker ein drittes Leben, ein magisches Schwert oder die Pro-Version runterladen.Wichtig dabei zu wissen: Bestellungen im Amazon App Store werden dauerhaft auf einer Daten-Cloud gespeichert. Muss etwa das Tablet oder Handy auf Werkseinstellung zurückgesetzt werden, ist ein Spiel so ohne Kosten erneut installierbar. Ohne Cloud-Sicherung bleiben jedoch viele In-App-Käufe. Die Folge: Die mit Coins oder Euros erworbenen Schwerter und anderen Game-Utensilien können nach einem Geräte-Neustart futsch sein.

Hier den kompletten Artikel im Original lesen

rechtliche Details zum Thema Onlinewährung gibt es z.b. bei MZS

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Udo Schmallenberg: Vergessen Sie das einfach! Das ist sicher ein Fake! LG Usch
  • Nathalie: Hallo, mein Mann wurde von einem Unternehmen namens IG GmbH kontaktiert. Sie leiten...
  • Hans Schubert: Habe nun meine Angebot erhalten, Interessantes Konzept aber m.E. liegt der...
  • karl philippi: 10 000 € haben wir angelegt. Scheinbar futsch! Ich habe nach Liechtenstein zur...
  • Anne Schweigmann: Hallo ich habe im Oktober 2020 Unterschrieben und nach 3 Tagen gekündigt und...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961