Verbraucher müssen schon wieder tiefer in die Tasche greifen

/ 11.09.2013 / / 26

Das Statistische Bundesamtes in Wiesbaden teilte heute mit: Die Lebensmittelpreise seien im August um 4,9 Prozent höher als noch ein Jahr zuvor. Butter stieg im Preis um ein ganzes Drittel, Fleisch um fast 5 Prozent, Gemüse um 7 Prozent und Obst sogar um 7,4 Prozent.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Insgesamt ging der Preisdruck hierzulande im August aber zurück. Die Inflationsrate fiel auf 1,5 Prozent, nachdem sie im Juli noch 1,9 Prozent betragen hatte. Gedämpft wurde die Teuerung allerdings von der Entwicklung der Energiepreise, die sich innerhalb eines Jahres nur um 0,5 Prozent erhöhte. Die Kosten für Strom um ganze 11,6 Prozent angezogen, dämpfen hingegen die Benzinkosten die Inflation in Deutschland. Die Kraftstoffkosten sanken um 4,5 Prozent. Für Verbraucher ist dies nur ein kleiner Lichtblick zusammen mit der Kostensenkung von fast zwei Prozent für Heizöl.

2014 sollen die Verbraucherpreise um 1,8 % zulegen, prognostizierte das Münchner Ifo-Institut.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz Schlagwörter: /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961