Gewerbetreibende in der facebook-Falle

/ 24.11.2012 / / 272

Wer mit seinem Unternehmen eine facebook-Seite führt, sollte einige beachten, um nicht Opfer von Abmahnanwälten zu werden. Problematisch ist: Es muss eindeutig sein, dass es sich bei der Unternehmensseite nicht um ein privates Angebot handelt. Ist dieser Eindruck nicht deutlich, dann sind die Besitzer der Seite abmahngefährdet.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Was kann man tun: Grundsätzlich sollten Gewerbetreibende kein normales facebook-Profil führen, sondern eine so genannte Fanpage anlegen, die ordnungsgemäß mit einem Impressum ausgerüstet werden kann. So ein Impressum ist nämlich notwendig, um die Verantwortlichkeit des Betreibers für seine Seite eindeutig zu dokumentieren.

Bei normalen Facebook-Profilen ist das so ohne weiteres nicht möglich, weiß Udo Schmallenberg Schmallenberg Schmallenberg von www.talking-text.de. Daher empfiehl er Gewerbetreibenden eine facebook-Fanpage inklusive rechtsgültigem Impressum, das über einen “Tab” erreichbar ist.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: facebook Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961