Kino.to Gründer legt Geständnis ab

/ 24.05.2017 / / 55

Der Gründer des still gelegten Filmportals Kino.to zeigte sich heute vor Gericht geständig, berichtet Zeit Online. Ihm wurden Urheberrechtsverletzungen in `zig Fällen vorgeworfen.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Vor dem Gefängnis wird ihm sein Geständnis vermutlich nicht bewahren. Allerdings kann der Kino.to Gründer jetzt wohl mit einer milderen Haftstrafe rechnen. Experten gehen davon aus, dass diese unter fünf Jahren liegen wird. Mit dem endgültigen Urteil wird am 14. Juni gerechnet.

Mehr Informationen: Zeit online

Share on FacebookShare on Google+
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Laura Heimisch: Sie haben Recht, ein sehr gutes sprachliches Niveau ist in Italien nötig, wenn...
  • Hengge: Ja jetzt unterstütz das kba mittlerweile schon die fahrzeughersteller die uns alle über...
  • Redaktion: Eigentlich sind alle betroffen, aber das kann man ja prüfen lassen, bevor es in die...
  • Werner Lieb: Guten Tag! Sind nun alle Veträge ab 2011 betroffen? Die 10 TSD Euro für den alten...
  • Meike: Die Entscheidung geht m.E. in die richtige Richtung. In Ordnungswidrigkeitenverfah...