Kino.to Gründer legt Geständnis ab

/ 24.05.2017 / / 51

Der Gründer des still gelegten Filmportals Kino.to zeigte sich heute vor Gericht geständig, berichtet Zeit Online. Ihm wurden Urheberrechtsverletzungen in `zig Fällen vorgeworfen.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv koopieriert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region.

Vor dem Gefängnis wird ihm sein Geständnis vermutlich nicht bewahren. Allerdings kann der Kino.to Gründer jetzt wohl mit einer milderen Haftstrafe rechnen. Experten gehen davon aus, dass diese unter fünf Jahren liegen wird. Mit dem endgültigen Urteil wird am 14. Juni gerechnet.

Mehr Informationen: Zeit online

Share on FacebookShare on Google+
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • M. Huhn: Ich bin auch einer der geschädigten. Bei mir rief auchein C. Schiefer an und hat mir das...
  • Redaktion: Ohne Anwalt gar nix…Es gibt aktuell verschiedene Strategien, wobei die Frage, ob...
  • Verzweifelt: Mein Berater C. Schiefer ist zu diesem Thema nicht zu sprechen derzeit. Ich hatte...
  • Looser: ich habe solche Werbeanrufe auch bekommen, das war teils ziemlich überzeugend. Ich bin...
  • Mary Hess: Ich habe 35 Jahre lang als Fachübersetzerin gearbeitet, sowohl als angestellte...