Verbraucherschutz im Internet – Hilfe bei Abzocke, Abmahnung & Abgasskandal

Deutsche Telekom warnt vor Hackerangriffen bei WLAN-Routern

Die Deutsche Telekom weist auf ihrer Homepage am 25. April 2012 auf eine Sicherheitslücke bei drei Modellen ihrer WLAN-Router hin und warnt vor Hackerangriffen. Betroffen sind nach Angaben des Konzerns die Modelle Speedport W 504V, W 723V Typ B und Speedport W 921V. Ein Hacker, der sich innerhalb der Reichweite des Funknetzwerks aufhält, könne sich unbefugt Zugriff zum WLAN verschaffen, warnt die Deutsche Telekom.Das heißt, er kann beispielsweise über den Anschluss im Internet surfen oder auf Dienste oder Komponenten in dem Heimnetzwerk zugreifen, zum Beispiel auf einen Netzwerkspeicher, der nicht durch ein Passwort geschützt ist.

Die Deutsche Telekom empfiehlt betroffenen Kunden, die WPS-Funktion in dem Speedport W 504V und Speedport W 723V Typ B über die Konfigurations-Weboberfläche des Geräts zu deaktivieren, bis die fehlerbereinigte Softwareversion vorliegt. Ergänzend sollte ein neues, sicheres WLAN-Passwort vergeben werden. Bei dem Speedport W 921V empfiehlt die Telekom, die WLAN-Funktion komplett auszuschalten.

Es werde mit Hochdruck an einem Firmwareupdate für die genannten Speedport-Modelle gearbeitet, heißt es in der Mitteilung. Geräte, bei denen die Funktion “Easy Support” aktiviert ist, erhalten dieses Update automatisch, sobald es zur Verfügung steht.

Sollte die “Easy Support”-Funktion nicht aktiviert sein, empfiehlt die Telekom, regelmäßig die Firmware-Downloadseiten zu besuchen, und bei Vorliegen des Updates, dieses sofort manuell einzuspielen.

Mit dem Hersteller der Router wurde umgehend Kontakt aufgenommen und ein Prozess eingeleitet, der künftig wieder eine sichere Vorkonfiguration der Geräte ab Werk gewährleistet.

Zur Telekom-Meldung geht es hier:

Die mobile Version verlassen