Michael Burat legt Revision gegen Osnabrücker Urteil ein

/ 24.02.2012 / / 291

Auch wenn Michael Burat das Urteil des Landgerichtes Osnabrück in einem früheren Blog-Beitrag noch als fairen Richterspruch besprochen hatte mag er sich damit dann doch noch nicht abfinden. Er hat gegen das Urteil, das deutlich unter der Forderung des Staatsanwaltes gelegen hatte, nun Revision eingelegt. Das Urteil ist daher noch nichts rechtskräftig. Das LG Osnbabrück hatte ihn zu einer Gefängnisstrafe auf Bewährung sowie zu einer Geldstrafe in Höhe von 120.000 Euro verurteilt.

Vor der Revisionsentscheidung hatte Burat das Urteil und die prozessdauer noch auf seinem Blog kommentiert: “Dieses Urteil hätte man auch bereits vor einem Jahr haben können, denn mehr als meine damaligen Straftaten einräumen und bedauern sowie den entstandenen Schaden wieder gutmachen, konnte ich nicht leisten.”

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Michael Burat
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Romana: Ich habe das Problem mit der T&E Net Services GmbH, hinterlegt war paypal als...
  • Meike: In diesem Fall wird nicht viel zu holen sein bei den Geschäftsführern. Dafür reden wir...
  • Irina: Eine Frechheit, die Umtauschprämie nur auf wenige bestimmte Städte einzuführen! Wir sind...
  • Frank: Bisher ist hierzu anscheinend wenig passiert. Der eine oder andere Versicherer wird auch...
  • Jörg Romppel-Güttler: Hewlett Packard nimmt sich die Frecheheit raus Drucker zu deaktivieren,...