Finanzagenten sollen schwarzes Geld waschen

/ 24.05.2017 / / 103

Das Bundeskriminalamt warnt Internetnutzer eindringich davor, sich als “Finanzagenten” von dubiosen Firmen anwerben zu lassen. Wer im Internet “Finanzagenten” sucht hat grundsätzlich nur eins im Sinne: Das Waschen von Bargeld aus krimineller Herkunft und die Übertragung des Risikos bei der Geldwäsche auf ahnungslose Opfer.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, angefangen bei betrügerischen Internetauktionen, bei denen nur Geld fließt ohne dass Waren gehandelt werden bis hin zur Umwandlung von Bargeld in Prepaid-Dienste. Daraus entsteht so genanntes E-Geld, dass es nur virtuell im PC zu verwalten gibt und das von jedermann wieder in Bargeld umgewandelt werden kann. Weiter werden Finanzagenten benutzt, um teure Luxusartikel zu kaufen und in andere Länder zu verkaufen.

Dass diesesVerkaufsagenten die Herkunft des Geldes nachweisen müssen, daran denken die Opfer meist nicht. Auf die Spur kommt man ihnen dann durch aufmerksame Sparkassenberater, die verpflichtet sind, auffälligen Geldbewegungen im Rahmen des Geldwäschegesetzes nachzugehen und die zuständigen Behörden darüber zu informieren. 90 % der bislang aufgedeckten Fälle wurden so aus einem Anfangsverdacht heraus ermittelt.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher 1
Kategorien: Verbraucherschutz Schlagwörter: /

Ein Kommentar zu “Finanzagenten sollen schwarzes Geld waschen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Nina Hayder: Leider ist meine Oma verstorben. Gut zu wissen, dass die Räumung der erste Schritt...
  • Bianca: Hilfe! Das ganze ist schon beim Amtsgericht. Leider bin auch ich auf Frau W. und die...
  • Tatjana: Und wieder ist es passiert. Bin auch reingefallen. Gibts mittlerweile mehr Erfahrungen?...
  • Mahic: hatte auch xmarkets 250 € investiert – konto wurde vor 2 jahren gesperrt , ich soll...
  • Lisa Schmidt: Ich bin momentan im Urlaub und habe leider einen Steinschlag auf der...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961